Laut einer neuen Studie wird das Gesamtvolumen der mobilen B2B-Märkte der USA, Japans und Westeuropas von gut 30 Mrd. US-Dollar im Jahr 2001 auf etwa 170 Mrd. US-Dollar im Jahr 2005 wachsen.

Das Gesamtvolumen der mobilen B2B-Märkte der USA, Japans und Westeuropas wird von gut 30 Mrd. US-Dollar im Jahr 2001 auf etwa 170 Mrd. US-Dollar im Jahr 2005 wachsen. Die höchsten Umsätze werden mit mobilen Applikationen aus den Bereichen der Optimierung von Unternehmensprozessen und des Supply Chain Managements (SCM) realisiert. Einer der stärksten Treiber mobiler B2B-Märkte ist die Konvergenz von Mobilfunktechnologie und Internet. Zu diesen Ergebnissen kommt die neue TIMElabs-Studie "Moving Economies - Winning in Mobile B2B Markets" der Management- und Technologieberatung Diebold.

Der B2B-Markt unterliegt nach Ansicht von Diebold seinen eigenen Gesetzmäßigkeiten. Hohe Transaktionsvolumen sowie voll integrierte Weiterverarbeitung bei Verkäufer und Käufer prägen diesen Markt. Bei der Analyse verschiedener B2B-Geschäftsmodelle und deren Rahmenbedingungen ermittelten die Berater von Diebold fünf Anwendungsfelder, in denen die mobile Datenübertragung künftig eine wichtige Rolle spielen wird:

- Geschäftsprozessoptimierung
- Customer Relationship Management (CRM)
- Supply Chain Management (SCM)
- Telemetrie und Remote Control
- mobile Portale und Marktplätze

Die Diebold-Berater prognostizieren eine erhebliche Veränderung der Wirtschaft durch mobile B2B-Applikationen. Flexibilität und Dynamik in Unternehmen wird sich beispielsweise durch erweiterte Rollen der Mitarbeiter und des Managements sowie den zunehmenden Einsatz von mobilen Software-Agenten erhöhen. Diese nehmen den Mitarbeitern Routineaufgaben ab und schaffen somit Freiräume zur Lösung anspruchsvoller Aufgaben. Der Markt für Mobilfunk und mobile Applikationen muss mit einer gesteigerten Nachfrage rechnen. Als besonders lukrativ schätzen die Berater mobile Applikationen für die Optimierung von Unternehmensprozessen und das SCM ein. So werde durch mobile SCM-Lösungen "Just-in-Time-Logistik" erst möglich.

Laut Diebold hängen die Entwicklung und der Erfolg mobiler B2B-Märkte fast ausschließlich von der Leistungsfähigkeit der mobilen Technologie ab. Die Konvergenz von Mobilfunk und Internet bestimmt diese Leistungsfähigkeit in Verbindung mit hoher Bandbreite und "Location Based Serivces". Ebenso wichtig sind funktionale Endgeräte - als Kombination von Personal Digital Assistant (PDA) mit Mobiltelefonen, heute unter dem Begriff Smartphone bekannt - sowie hohe Sicherheitsstandards für die B2B-Geschäfte.

Ob Geschäftsprozessoptimierung, CRM, SCM, Maschinenanwendungen oder mobile Portale und Marktplätze: Mobiles B2B ist laut Studie ein Wachstumsmarkt. "Wachstum wird durch die Möglichkeiten des mobilen Zugangs zu Informationen generiert", erläutert Dr. Silvester Schmidt, Senior Consultant bei Diebold und Autor der Studie. "Bei mobilen Portalen wird dies besonders deutlich. Der mobile Zugang zu Intranet und Internet erhöht den Anwendernutzen. Gleichzeitig eröffnet er neue Einsatzfelder", so Schmidt weiter. Auf diese Weise fördern mobile Marktplätze die Weiterentwicklung von SCM zu Collaborative Commerce.

Die Studie "Moving Economies - Winning in mobile B2B Markets" ist in deutscher und englischer Sprache zum Preis von 390 Euro unter www.diebold.de, per E-Mail (jmi@timelabs.de) oder telefonisch über die Telefonnummer 06196-903138 zu beziehen. (ST)


KONTAKT:

Diebold Deutschland GmbH
Frankfurter Straße 27
65760 Eschborn
Tel. 06196-903161
Fax 06196-903465
E-Mail: fragen@diebold.de
Internet: www.diebold.de