Eine enttäuschende Bilanz zieht der Betreiber des weltgrößten stadtweiten WLAN-Netzes WiFly in der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh. Seit Inbetriebnahme des Drahtlos-Internet-Services vor rund 15 Monaten konnten lediglich 30.000 Kunden für den Dienst gewonnen werden.

Eine enttäuschende Bilanz zieht der Betreiber des weltgrößten stadtweiten WLAN-Netzes WiFly in der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh. Seit Inbetriebnahme des Drahtlos-Internet-Services vor rund 15 Monaten konnten lediglich 30.000 Kunden für den Dienst gewonnen werden. Ursprünglich hatte Qware mit rund 200.000 Kunden gerechnet. Als Gründe für das mangelnde Interesse gelten die schlechte Performance und die Konkurrenz durch kostenlose WLAN-Hotspots. (KC)