Ab sofort stehen deutschlandweit allen D1-Netz-Mobiltelefonierern das Hochgeschwindigkeits-Netz GPRS (General Packet Radio Service) zur Verfügung. Dieser mobile Datendienst soll über Handys und andere mobile Endgeräte gerade im E-Commerce, in der Datenübertragung sowie bei E-Mail-Diensten neue Inhalte und Services erschließen.

Ab sofort stehen deutschlandweit allen D1-Netz-Mobiltelefonierern das Hochgeschwindigkeits-Netz GPRS (General Packet Radio Service) zur Verfügung. Dieser mobile Datendienst soll über Handys und andere mobile Endgeräte gerade im E-Commerce, in der Datenübertragung sowie bei E-Mail-Diensten neue Inhalte und Services erschließen.

Die Entwicklung und die Implementierung der GPRS-Infrastruktur des GPRS-Hochgeschwindigkeits-Netzwerks "Aspira" liegt in den Händen der Motorola GmbH. Parallel zur Verfügbarkeit der neuen T-D1-Services bringt das Unternehmen außerdem das GPRS-fähige Mobiltelefon "TimeportTM p7389i" auf den Markt, das weltweit erste GSM Tri-Band GPRS-Gerät.

Das Netz arbeitet mit einer Infrastruktur-Technik von Cisco Systems. Zur Demonstration der vielen Einsatzmöglichkeiten der GPRS-Technologie wurde zusammen mit dem kalifornischen Unternehmen PacketVideo live eine Videokonferenz über das Netzwerk veranstaltet.

Für das Surfen mit Hochgeschwindigkeit im Internet wurde die Data Reduxion-Technologie des kalifornischen Unternehmens BlueKite.com eingesetzt. Mit dieser Lösung können Geräte, die mit Standard-Browsern ausgestattet sind, auf die gesamten Inhalte des Internet zugreifen. Drahtlose Internet-Services, die auf dieser Technologie aufbauen, sollen fünf mal schneller abrufbar und zehn mal effizienter als andere Internet-Services sein.

Zusätzliche Anwendungen wurden von Invisix, dem Joint Venture von Motorola und Cisco, in das GPRS-Netzwerk von T-Mobil integriert wie etwa ein interaktives Monopoly-Spiel.

Laut Vertrag mit T-Mobil implementiert Motorola landesweit die GPRS-Netzwerklösung. Die Architektur soll in ein bestehendes GSM-Netzwerk integriert werden können, um so die Investitionen des Betreibers zu schützen. Bei Aufrüstung mit einer Zusatzsoftware wird die GSM-Infrastruktur von Motorola GPRS-fähig.

KM

KONTAKTE:

www.horizongprs.motorola.com
www.cisco.com
www.invisix.com
www.packetvideo.com
www.bluekite.com