Wie schafft es der Modehandel, das Einkaufserlebnis sozialer zu gestalten? Wie schafft man es, jenseits aufwändiger Lösungen mit Avataren, den Kunden ein lebensechtes Bild der Kleidung zu vermitteln, das hilft, Retouren zu vermeiden? Ein chinesischer E-Commerce-Anbieter hat vielleicht die Lösung.

Sie kennen das: Mode-Shops im Web schmücken sich gerne mit Blogs, die aktuelle Kollektionen und Trends mit Bilderwelten aus dem Reich der Streetstyle -Fotografie präsentieren. Hier und dort bieten Portale auch die Option, virtuelle Kleiderschränke mit den Lieblingsstücken einzurichten und anderen Nutzern vorzuführen. 

Vancl, das laut TechinAsia zu den Top Ten der E-Retailer in China gehört (Marktanteil 5 Prozent), schwört indes auf seine eigenen Kunden als Models und baut mit Vancl Star eine Art Model-Netzwerk der Nutzer auf. In der Community sollen sich die Kundinnen mit den gekauften Klamotten aus dem Sortiment in Schale werfen, sich fotografieren und sich so anderen Kundinnen präsentieren. Zum jeweiligen Foto gibt dann die entsprechenden Produktinfos samt Kauf-Button. Natürlich sind diese individuellen Produktseiten auch wieder sozial vernetzt.