Wenn Technikfans und Technikmuffel einkaufen, dann gibt es große Unterschiede im Verhalten, in fast jeder Situation und in fast jedem Geschäft.

Männer und Frauen kaufen verschieden ein, junge Menschen und alte ebenso - Technikfreaks und Technikfeinde erst recht. Eine Online-Umfrage des Marktforschungsinstituts EARSandEYES, die von den Euro-Kartensystemen in Auftrag gegeben wurde, hat die Technikbegeisterung von 1.000 Deutschen zwischen 18 und 65 Jahren ausgewertet.

Demnach freuen sich erwartungsgesmäß besonders technikbegeisterte Menschen über die neusten Errungenschaften aus der Welt der Elektroden, Platinen, Bits und Bytes. 28 Prozent der nicht-technikaffinen Befragten haben dagegen weder Smartphone, mp3-Player, Tablet oder E-Book-Reader.

Technikfans legen Wert auf Meinung anderer

Die meisten Technikfans (27 Prozent) befinden sich unter den 18 bis 29-Jährigen, gefolgt von den 40 bis 49-Jährigen (25 Prozent) und den 30 bis 39-Jährigen (24 Prozent). Immerhin 19 Prozent der 50 bis 50-Jährigen ist technikbegeistert.

Nach Geschlechtern getrennt sieht sich bei Männern gut jeder Zweite (56 Prozent)  als technikaffin, bei den Frauen sind es 43 Prozent.

Zudem zeige sich die Vorliebe für elektronische Geräte auch in Überzeugungen und Einstellungen der Befragten: So legen Technikfans mehr Wert auf die Meinung anderer (41 Prozent), als Personen, die Analoges bevorzugen (28 Prozent). Auch legen sie Wert darauf, als moderne Menschen wahrgenommen zu werden (44 Prozent) - bei nicht Technikaffinen sind es nur 25 Prozent. Zudem stehen sie lieber im Mittelpunkt (14 Prozent gegenüber 7 Prozent).

Kontaktloses Bezahlen beliebt

Unterschiede zeigen sich sogar beim Einkauf im Supermarkt, wo Technikfreunde ungern negativ auffallen: 32 Prozent ist es unangenehm, wenn sich wegen ihnen eine Schlange bildet. Wen Technik nicht interessiert, stört das etwas weniger (28 Prozent). Auch auf Höflichkeit legen die Techniker beim Einkauf besonders viel Wert. 73 Prozent freuen sich, wenn sie mit dem kleinen Einkauf an der Kasse nach vorn dürfen.

Im Vergleich zählt das nur für 65 Prozent der Technikmuffel. Technikaffine legen zudem mehr Wert auf freundliche und hilfsbereite Angestellte (93 Prozent gegenüber 88 Prozent) und stören sich mehr daran, wenn sie ihr Wechselgeld nicht in die Hand bekommen (36 Prozent gegenüber 27 Prozent).

Auch auf Effizienz legen die Technikfans gesteigerten Wert. 56 Prozent von ihnen fordern, dass der Vordermann seine Waren schnell einpackt - bei den Technikmuffeln tun das nur 48 Prozent. Und 49 Prozent der Technikaffinen möchten nicht wegen Kleingeldkramern lange an der Kasse warten. (42 Prozent bei Nicht-Technikaffinen). So ist auch das kontaktlose Bezahlen bei Technikfreunden besonders beliebt.  Kontaktloses Bezahlen finden sie vor allem schneller (73 Prozent) bequemer (59 Prozent) und einfacher (51 Prozent). Besonders wichtig ist Ihnen dabei die Sicherheit (96 Prozent).