Der Flughafen München setzt im neuen Satellitengebäude auf München als Marke. Mehrere neu hinzugekommene Luxusmarken sollen die anspruchsvollen Flugpassagiere begeistern.

München-Flair als Marketingkonzept: Die Handelstochter des Flughafen München Eurotrade hat mit "MyDutyFree" eine eigenständige Marke für die Duty Free-Flächen im neuen Satellitengebäude entwickelt. Sowohl die Gestaltung als auch das Sortiment hat einen direkten Bezug zu Bayern und der Stadt München, meldet Eurotrade. Nach und nach sollen alle bestehenden Duty Free-Flächen am Münchner Flughafen auf das neue Premium-Konzept umgestellt werden.

Das gestalterische Konzept der "MyDutyFree"-Flächen im neuen Satellitengebäude orientiert sich am Stadtbild der bayerischen Metropole und deren wichtigsten Plätze. Dabei treffen die Passagiere auch auf Bronzefiguren echter Münchner Originale wie die Künstler Karl Valentin, Liesl Karstadt oder Sigi Sommer. Auf der Schengen-Ebene, also Abflüge in die Europäischen Länder, die sich auf eine Abschaffung der Grenzkontrollen verständigt haben, verläuft die Wegeführung innerhalb des Duty Free Shops vom Odeonsplatz über den Hofgarten zum Brunnen an der Universität, auf der Non-Schengen-Ebene flaniert man entlang der Maximilianstraße bis zum Platzl.

Authentische neue Blickachsen

"Diese Art der Flächenerschließung schafft eine besondere Authentizität und bietet auch immer wieder neue überraschende Blickachsen", wirbt Sven Zahn, Geschäftsführer der Eurotrade Flughafen München Handels-GmbH. Speziell für die Präsentation regionaler Produkte seien traditionell bayerische Elemente wie ein Maibaum oder ein Biergartentisch integriert worden. Ergänzt werde das Shopping-Erlebnis durch multimediale Elemente wie eine interaktive Medienwand für die Inszenierung von Marken. Außerdem könnten bei Bedarf an nahezu jeder Stelle im Shop digitale Tablets zur Unterstützung des Produktmarketings platziert werden.

Zudem setzen die Münchener - ebenfalls standesgemäß für die ausländischen Besucher der bayerischen Metropole - auf Luxus: "MyDutyFree" führt auf 2.600 Quadratmetern Gesamtfläche in drei Outlets eine Auswahl an Düften, Kosmetikartikeln, ausgewählten Spirituosen, Tabak-, Spiel- und Süßwaren sowie Accessoires international bekannter Marken. Neu im Sortiment sind Parfums, Kosmetika und Accessoires der Marke "Victoria’s Secret" sowie Accessoires von "Aigner" und "Valentino". Beauty-Fans könnten sich auf zusätzliche Marken wie Annick Goutal, Micallef, Escentric Molecules oder Bvlgaris exklusive Parfum-Kollektion "Les Gemme" freuen.

Digitaler Sommelier

Das Spirituosen-Angebot von "MyDutyFree" umfasst neben den üblichen Klassikern zehn neue Weinhäuser aus der ganzen Welt, unter anderem Penfolds aus Australien, Esterhazy aus Österreich und Bottega aus Italien. Zudem verkaufen die Münchener eine Auswahl an japanischen und taiwanesischen Whisky, zwei neue Champagner-Sorten (Veuve Cliquot Vintage Champagner und Bollinger Champagner) und verschiedene bayerische Manufaktur-Erzeugnisse wie "The Duke"-Gin oder "Lion’s Vodka". Erstmals können die Passagiere auch einen digitalen Weinsommelier nutzen und Wein kosten, gerade im hochpreisigen Segment soll das die Auswahl erleichtern.

"München lebt von seiner Vielfalt, vom Charme der Bewohner, der Gemütlichkeit und der bayrischen Lebensart. Genau dieses Lebensgefühl wollen wir mit unserer Marke MyDutyFree transportieren und ein Einkaufserlebnis bieten, das unsere Kunden überrascht und das sie auch unmittelbar mit dem Flughafen München in Verbindung bringen", erläutert Zahn. "Im Duty Free-Geschäft fehlt es eindeutig an Differenzierungsmerkmalen, daher haben wir ein ganz eigenes Konzept entwickelt, das in dieser Form nur am Flughafen München funktionieren kann und damit auch einen hohen Wiedererkennungswert hat", ist er überzeugt.