Die Meldung ist zwischen den Jahren etwas untergegangen, hat es aber in sich: Der Payment-Dienstleister startet in China eine Kooperation mit "Beijing Post". Ziel: Payment, Fulfillment und Transport besser miteinander zu verzahnen, um so letztlich Sendungsläufe der heimischen Versender Richtung EU und den USA zu verkürzen und Liefertreue zu erhöhen.
Mehr Komfort und Sicherheit beim Einkauf bei China-Versendern für verwöhnte europäische Konsumenten. Uninteressant für deutsche Händler? Noch...

"Cross-Border-Commerce? Das will doch niemand lesen!"


Stimmt. Zu keinem anderen Thema verhalten sich Leser zurückhaltender: Keine Virals, keine Klicks, das Thema ist das absolute Quotentod. Fast egal, was man da als Autor an originär Originellem auffährt, das Ding ist auf jeden Fall Kassengift. Aber: PayPal befeuert mit dieser Kooperation derart ehrgeizig einen (zweiseitigen) Markt, dass diese Offensive letztlich dazu führen könnte, dass endlich auch kostengünstige B2C-Luftfracht von China in die EU nicht mehr nur über eine längere Zwischenlagerung und spätere Beiladung von Passagiermaschinen, sondern über ausgelastete Frachtmaschinen erfolgen könnte, die täglich heimische Destinationen ansteuern. 5 Werktage Laufzeit von Konsumgütern in Einzelbestellung. Von den Lagern in Shenzen bis zur Haustür in einer deutschen Vorortsiedlung. Zum Preis einer nationalen Paketsendung. Vor 10 Jahren noch "Science Fiction", heute "gewagt" und in 10 Jahren?

"So einflussreich kann PayPal doch gar nicht sein!"

Doch kann es. PayPal ist Ebays Wachstumstreiber, was bei 30% Wachstum in 2013 und monatlich einer Million neuer Nutzer nicht verwundert. Investor Icahn will es von Ebay abspalten, weil der Marktplatz selbst schon lange nicht mehr mit der dynamischen Entwicklung seiner Tochter Schritt halten kann. Welcher Dynamik? Conversion, Mobile Payment, Banking, Mobile Wallet, Finanzsektoren und stationärer Handel, Kreditvergabe, Beacon, Smart TV, und und und.
PayPal tanzt auf allen Hochzeiten, und das meistens schon, bevor andere überhaupt bemerkt haben, dass dafür schon die Einladungen rausgegangen sind. Insofern teile ich auch das Fazit vom Kollegen Fuchs: PayPal ist auf dem Weg zur Weltherrschaft. Nur: Merken tut es keiner, denn ernstzunehmende Wettbewerber sind tatsächlich Mangelware.

PayPal: Anzahl der Transaktionen weltweit (Grafik: <a href="http://www.statista.com/statistics/218495/paypals-net-number-of-payments-per-quarter-from-2010/"><span class="spellchecker-word-highlight">Statista</span></a href>)
PayPal: Anzahl der Transaktionen weltweit (Grafik: Statista)

Ein künftiger Logistikinkubator auf Basis der Kooperation mit "Beijing Post"? Warum nicht. Und hat Ebay nicht auch gerade auch "Shutl" gekauft? Da geht es doch auch um Geschwindigkeit entlang der Supply Chain.

"Ach, das ist doch übertrieben und überhaupt, das wird doch eh nicht skalieren: die Deutschen sind doch viel zu ängstlich, als dass sie online international einkaufen würden!"

Aha. Klingt nach einer gut abgehangenen Argumentation. Wir erinnern uns: 1994 war Amazon doof, da der Geruch von Büchern doch nur in der Buchhandlung zu riechen wäre, 1999 war "dieses Ebay" doof, weil "Menschen doch Sachen anfassen wollen, bevor sie sie kaufen", immer, dann war Kreditkartenzahlung im Internet zu unsicher, weswegen es keinen internationalen B2C-E-Commerce geben würde, niemals, dann war PayPal viel zu teuer, als das es sich jemals durchsetzen könnte, usw.

PayPal: Anzahl der aktiven Nutzer (Grafik: <a href="http://www.statista.com/statistics/218493/paypals-total-active-registered-accounts-from-2010/">Statista</span></a href>)
PayPal: Anzahl der aktiven Nutzer (Grafik: Statista)

Der Cross-Border-Commerce kommt. Amazon "gewöhnt" die Verbraucher ebenfalls gerade daran. Zum einen dadurch, dass man mit seinem regulären Account europaweit bei Amazon einkaufen kann und zum anderen dadurch, dass Retouren mittlerweile zu Amazon Deutschland gesendet werden können. So, wie Kunden es in nationalen Geschäft gewohnt sind.
Und PayPal schafft per Kooperation in Fernost die Infrastruktur, internationales Online-Shopping auch außerhalb der EU noch attraktiver zu machen. Alibaba und Co wird das nicht verborgen bleiben...