Die Online-Enzyklopädie Wikipedia setzt sich gegen kürzlich aufgekommene Medienberichte zur Wehr, die von einer regelrechten Autorenflucht bei der englischen Ausgabe sprechen.

Die Online-Enzyklopädie Wikipedia setzt sich gegen kürzlich aufgekommene Medienberichte zur Wehr, die von einer regelrechten Autorenflucht bei der englischen Ausgabe sprechen. Die von dem spanischen Forscher Felipe Ortega stammende Erkenntnis, dass alleine in den ersten drei Monaten dieses Jahres mehr als 49.000 Wikipedia-Schreiberlinge geflüchtet sein sollen, entspreche nicht den Tatsachen und sei völlig falsch verstanden worden, heißt es von der Wikimedia Foundation, die als Verwalter der Online-Enzyklopädie auftritt.