Das World Wide Web, die Multimediaebene im Internet, wurde einst im Genfer Forschungszentrum CERN ausgetüftelt - und hat die Welt verändert. Jetzt haben Wissenschafler der Universität Ulm nach eigenen Angaben eine völlig neue "Kommunikationsschicht" für das Internet entwickelt: Cyland.

Das World Wide Web, die Multimediaebene im Internet, wurde einst im Genfer Forschungszentrum Cern ausgetüftelt - und hat die Welt verändert. Jetzt haben Wissenschafler der Universität Ulm nach eigenen Angaben eine völlig neue "Kommunikationsschicht" für das Internet entwickelt: Sie nennen es Cyland und sind sich sicher - es wird dem Internet eine weitere neue Dimension ähnlich dem WWW hinzufügen. "Beim WWW geht es um die Darstellung von Inhalten, im Cyland dreht sich alles um die zwischenmenschliche Kommunikation", erklärt Eberhard Dollinger, Vorstand der Cyland AG in Montabaur, die zur weltweiten Vermarktung der Erfindung gegründet wurde.

Die Idee von Cyland ist verblüffend einfach: Die Internet-Nutzer sehen sich in der virtuellen Welt beinahe wie im wirklichen Leben. Mit Cyland werden die Menschen online sichtbar - als Name, mit Foto und mit einer Webkamera sogar als Videobild. Ohne Umweg über einen Chat-Room kann man miteinander reden - öffentlich, so dass jedermann mithören kann, oder ganz privat in kleiner Runde. Um sich zu treffen, genügt es, ein- und dieselbe Webseite zu besuchen, schon sehen sich die "Cylands" untereinander. Die Cyland-Ebene funktioniert von Anfang an Internet-weit: Als Treffpunkt kommt jede der mehr als eine Milliarde Webseiten in Frage.

Ähnlich wie man einen Browser benötigt, um Webinhalte zu sehen, benötigt man eine eigene Software, um sich im Cy(ber)land zu sehen und zu unterhalten. Das Programm heißt LLuna und ist für jedermann zum kostenlosen Downloaden unter www.lluna.de erhältlich. Neben LLuna für den Verbraucher gibt es die Variante TTerra für die Betreiber von Websites, die ihre Präsenz im World Wide Web um die neue Kommunikationsschicht erweitern wollen.

Der Clou: Cyland nutzt zwar die technische Infrastruktur und die Webserver des Internet, arbeitet jedoch unabhängig vom WWW. Man findet neue Freunde oder nette Bekanntschaften, indem man es genauso macht wie im richtigen Leben. Aber anstatt z.B. in ein Café für Studenten zu gehen, surft man auf www.studenten.de und schon sieht man Gleichgesinnte. Von nun an kann man sich mit den neuen Bekannten ohne Grenzen unterhalten.

So funktionieren die Produkte der Cyland AG in der Praxis

Die Cyland-Softwarepakete LLuna und TTerra stellen die Internetnutzer, die zur gleichen Zeit auf derselben Website surfen, als Icon und als Usernummer dar. Wem das zu anonym ist, der oder die kann sich mit Namen, einem Foto und weiteren Merkmalen etwa über Hobbys, Alter, Geschlecht usw. bekannt machen. Wie im realen Leben sind dann alle Nutzer, die eine Webseite betreten, sichtbar oder - wie Cyland sagt - "präsent". Das Unternehmen nennt sich daher auch "the presence company".

Um in Kontakt zu treten, müssen sich die Internet-Nutzer nicht anmelden, wie dies in herkömmlichen Chat-Räumen der Fall ist. Die Software erkennt die Anwesenheit eines hereinkommenden Besuchers und stellt diesen parallel zum Browser-Fenster auf dem Bildschirm dar. Hierbei bestimmt jeder User selbst, was und wieviel er über sich preisgeben möchte und welche anderen Besucher er sehen will. Ein Pferdenarr kann beispielsweise eintragen, dass er nur andere Pferdeliebhaber treffen möchte - selbst wenn er sich beispielsweise auf www.eBay.de mit Tausenden von Websitebesuchern gleichzeitig aufhält, sieht er dann nur die Pferdefreunde. Oft genügt es, Websites zu einem bestimmten Thema zu besuchen, um Gleichgesinnte zu treffen.

Einzige Voraussetzung ist, dass alle die kostenlose Consumer-Software LLuna (ca. 1,6 MB) auf dem eigenen PC installiert haben. Die Websites müssen nicht umgestellt werden.

Die Kunden im Online-Shop werden erstmals aktiv angesprochen

Neben LLuna als universelle Kommunikationssoftware für jedermann bietet die Cyland AG das Softwarepaket TTerra für die Betreiber von Websites an, also beispielsweise Online-Shops und E-Commerce-Anwendungen. Der Vorteil: Wer den Online-Laden als Interessent betritt, kann wie im realen Leben auch vom Verkaufspersonal direkt angesprochen und beraten werden. "Damit kann der Ladeninhaber in der virtuellen Welt erstmals einen Kunden, der zu ihm kommt, sofort aktiv ansprechen", umreißt Cyland-Gründer und Vorstand Eberhard Dollinger das Potenzial der neuen Technologie für den Online-Handel.

Wer den Online-Shop betritt, sieht erstens den Kundenberater, den er jederzeit um Hilfe bitten kann, und zweitens alle anderen Besucher der Website, mit denen er sich ebenfalls ähnlich wie bei einem Chat sofort unterhalten kann. Der Kunde muss keinen speziellen -Chat-Raum betreten, nicht zum Telefon greifen oder nicht die Verzögerungen der Email-Kommunikation in Kauf nehmen. "TTerra bedeutet sofortige Direktkommunikation mit den Kunden. Die neue Technologie wird sich sukzessive so selbstverständlich durchsetzen wie das WWW", prognostiziert Harald A. Summa, Geschäftsführer des Verbandes der deutschen Internet-Wirtschaft: "Vor fünf Jahren haben auch nur ein paar Freaks an das Web geglaubt, heute gehört es zum Alltag. Bei LLuna und TTerra werden wir eine ähnliche Entwicklung erleben, allerdings viel schneller."


KONTAKT:

Cyland AG
Eberhard Dollinger
Gerichtsstraße 2
56410 Montabaur
Tel. 02602-15910
E-Mail: ed@cyland.com
Internet: www.cyland.de und www.lluna.de