Der Aufschrei der Internet-Community hat Wirkung gezeigt. Ein gestern, Montag, entdecktes und als extrem kritisch eingestuftes Sicherheitsleck des beliebten Medienplayers Winamp ist mit einem nur Stunden später erhältlichen Update auf Version 5.13 aus der Welt geschafft worden.

Der Aufschrei der Internet-Community hat Wirkung gezeigt. Ein gestern, Montag, entdecktes und als extrem kritisch eingestuftes Sicherheitsleck des beliebten Medienplayers Winamp ist mit einem nur Stunden später erhältlichen Update auf Version 5.13 aus der Welt geschafft worden. Ein privater Anwender hatte herausgefunden, dass bei Winamp 5.12 über manipulierte Playlisten-Dateien (.pls) beliebige schadhafte Codes auf das System eingeschleust werden konnten. Ein entsprechender 0-Day-Exploit war bereits im Umlauf. (KC)