Der Einzelhandel ist mit dem Verlauf des Winterschlussverkaufs zufrieden, meldet der Handelsverband HDE. Das kalte Winterwetter mit Schnee und Eis treibt die Umsätze.

"Der Winter hat dafür gesorgt, dass den Händlern die Ware aus den Händen gerissen wurde", sagte die Sprecherin des Handelsverbands HDE, Ulrike Hörchens, der Deutschen Presse-Agentur. "Was jetzt noch da ist, sind nur noch Reste."

Besonders warme Winterjacken und -mäntel, Outdoor-Kleidung, Schals und Mützen sowie Winterschuhe seien sehr gefragt gewesen. Vor allem Modegeschäfte lockten mit Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent. Winterwaren verkauften sich aber wegen des Wetters auch schon vor dem Schlussverkauf gut.

Der nächste Schlussverkauf kommt bestimmt

Der WSV war in diesem Jahr am 25. Januar gestartet worden. Seit dem Wegfall der gesetzlichen Beschränkungen 2004 koordiniert der Handel die Schlussverkäufe im Winter und Sommer selbst auf freiwilliger Basis.

Der nächste Schlussverkauf wird voraussichtlich im Sommer in der letzten Juliwoche starten.