Mag der Textilhandel schwächeln - für Wöhrl gilt das nicht. Der Nürnberger Filialist hat einen starken Jahresauftakt erzielt und ist für die Zukunft nicht bange. Sogar Expansionen stehen an.

Das traditionsreiche Nürnberger Modehaus trotzt der Wirtschaftskrise und meldet für das erste Quartal 2009 gute Zahlen. In den ersten drei Monaten des aktuellen Geschäftsjahres (1. April 2009 bis 31. März 2010) legte der Bekleidungsfilialist im Vergleich zum Vorjahr zu: Vor einem Jahr musste noch ein kleiner operativer Verlust (EBT) ausgewiesen werden, heute liegt das Unternehmen nach eigenen Angaben bei einem Quartalsgewinn von 2,4 Millionen Euro vor Steuern (EBT).

"Die vor ein paar Monaten angestoßenen Maßnahmen zur Kostensenkung und Restrukturierung beginnen zu greifen. Dieser Quartalsgewinn ist ein gutes Polster, denn bei den Umsätzen ist die Krise bereits spürbarer geworden", sagte Finanzvorstand Alfred Gutekunst.

Besser als die Branche

Die Entwicklung des Umsatzes lag im ersten Kalenderhalbjahr mit zwei Prozent im Minus - allerdings noch immer über dem Branchenschnitt, der laut einer Umfrage des Fachmagazins "Textilwirtschaft" im Vergleich zum Vorjahr bei minus drei Prozent lag.

Der Brutto-Umsatz lag laut Wöhrl bei 377 Millionen Euro - das sind 4,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Diese Sonderkonjunktur sei durch Mehrinvestitionen in Mitarbeiter und damit in die Servicequalität der Häuser sowie über verstärkte Marketing-Maßnahmen erreicht worden.

Neue Filialen

Die entsprechend höheren Kosten hätten das Geschäftsergebnis gemindert, teilt das Unternehmen mit: Zum Ende des Geschäftsjahres, am 31. März 2009 habe Wöhrl einen EBT (Ergebnis vor Steuern) von 1,1 Millionen Euro erwirtschaftet. Durch höhere Steuerzahlungen sei der Jahresüberschuss ausgeglichen worden.
Wöhrl rechnet damit, dass die Wirtschaftskrise sich im Herbst 2009 massiv auf den Bekleidungshandel auswirken wird.

Vorstandsvorsitzender und Mehrheitsgesellschafter Gerhard Wöhrl bleibt dennoch zuversichtlich: "Wöhrl hat die Kraft, der Krise zu trotzen. Unsere Stärken geben uns sogar die Möglichkeit, in dieser schwierigen Zeit noch vorsichtig zu expandieren. In Bad Neustadt (Saale) wurde bereits ein neuer Standort eröffnet. Im Oktober werden wir im Shoppingcenter Nova Eventis bei Leipzig eine weitere Filiale eröffnen. Wir wollen gestärkt aus der Krise hervorgehen."

Wöhrl feierte im vorigen Jahr 75jähriges Firmenjubiläum.