Die Kaufhauskette Woolworth präsentiert in der Insolvenz ein neues Unternehmenskonzept. Bald soll es in den Discount-Kaufhäusern Sportarktikel geben.

Ein zentraler Bestandteil der Pläne für die Woolworth-Filialen ist der neu aufgenommene Handel mit Marken-Sportartikeln zu Billigpreisen.

Zunächst sollen 60 der rund 150 weitergeführten Häusern unter dem Titel "Jump and Run" große Flächen zum Verkauf von sportlichen Schuhen, Zubehör und Kleidung erhalten, berichtete der Insolvenzverwalter Ottmar Herrmann am Dienstag in Frankfurt.

Personal kommt von Woolworth

Die Waren sollen in Kommission für die Firma Sport Concept GmbH aus Oberhausen verkauft werden, die den Einkauf und die Warensteuerung komplett übernimmt. Das Personal wird von Woolworth gestellt. Die Flächen sollen zwischen 300 und 500 Quadratmeter einnehmen.

Noch keinen Abschluss konnte der Verwalter zu den Übernahmeverhandlungen um die weiteren rund 150 Filialen melden, die nicht mehr den Namen Woolworth tragen sollen. Bisher ist lediglich bekannt, dass der Drogeriediscounter Schlecker 71 Woolworth-Häuser übernehmen will.