Das Karrierenetzwerk Xing reagiert auf die Forderungen zur Verbesserung des Verbraucherschutzes in sozialen Netzwerken und will diesen umgehend nachkommen.

Das Karrierenetzwerk Xing reagiert auf die Forderungen zur Verbesserung des Verbraucherschutzes in sozialen Netzwerken und will diesen umgehend nachkommen. Das Unternehmen begrüße die Initiative der vzbv (Verbraucherschutzentrale Bundesverband) und plane, die mit der vzbv abgestimmte Weiterentwicklung der eigenen AGB bereits heute auf der eigenen Plattform einzuführen, heißt es in einer Pressemitteilung des Karrierenetzwerks. "Bei Themen wie Datenschutz und Schutz der Privatsphäre sehen wir uns bereits als führend und wir freuen uns, dass auch der Verbraucherschutz bei sozialen Netzwerken nun stärker im Blickpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit steht", so das Unternehmen.

Der vzbv hatte sich zuvor an die Betreiber von sozialen Netzwerken gewandt und unter anderem Vertragsbedingungen und Datenschutzbestimmungen kritisiert, die die Nutzer benachteiligen und den Betreibern umfassende Rechte einräumen. Die Verbraucherschützer forderten von MySpace, Facebook, Xing und Co daher einige Änderungen sowohl bei Datenschutz als auch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.