Mehr als 34 Millionen Deutsche haben im vergangenen Jahr im Internet eingekauft. Weil quelle.de wegfällt, rückte tchibo.de unter die Top 5-Internetshops auf.

Im vergangenen Jahr haben insgesamt 34,1 Millionen Deutsche zwischen 14 und 69 Jahren Waren oder Dienstleistungen im Internet gekauft. Das sind 2,2 Millionen Kunden mehr als im Jahr zuvor, teilen die Konsumforscher der GfK mit.

Darin enthalten seien 15,2 Millionen Onlinebucher von Reisedienstleistungen sowie 7,9 Millionen Verbraucher, die Produkte über das Internet bei Privatpersonen gekauft hätten.

An der Spitze der populärsten Produktkategorien stehen demnach mit 14,9 Millionen Onlinekäufern die Bücher. Das Produktsegment Bekleidung rutschte somit von dem ersten auf den zweiten Platz (14,7 Millionen). Danach folgen Veranstaltungs-Tickets (12,5 Millionen), Tonträger (8,5 Millionen) sowie Hotelübernachtungen (7,4 Millionen).

Die beliebtesten Shoppingsites

Die meisten Online-Käufer hinzugewonnen hätten Bücher (plus 2,5 Millionen), Veranstaltungs-Tickets (plus 2,2 Millionen) sowie Bekleidung (plus 2,1 Millionen).

Der prozentuale Zuwachs an Onlineshoppern war bei Autos mit einem Plus von 61 Prozent besonders hoch. Danach folgen Autozubehör (plus 25 Prozent), Weiße Ware (plus 32 Prozent) und Nahrungsergänzungsmittel (plus 23 Prozent).

Mit hochgerechnet 20,3 Millionen Käufern sei es Ebay gelungen, den Spitzenplatz bei den Seiten mit den meisten Onlineshoppern zurück zu erobern. Danach folgen Amazon.de und Otto.de. Quelle.de sei aufgrund der Insolvenz aus den fünf bestplatzierten Einkaufsseiten herausgefallen. Die Internetshops von Weltbild und Tchibo konnten sich dadurch um jeweils einen Rang, auf Platz vier und fünf, verbessern.