Zalando, Schrei, Kult, Werbemillionen, Retourenquoten, Wachstum. Die Kernfakten über den Online-Riesen Zalando sind bekannt. Der Versender feiert gerade seinen 8. Geburtstag und schwelgt bei Twitter unter dem Hashtag #Zalando8 in launigen Erinnerungen. etailment hat 16 Fakten zusammengestellt, die Sie zum Teil ganz bestimmt noch nicht kennen und an die sich selbst manch einer bei Zalando nicht mehr erinnert.

1. Keimzelle und Geburtsname vor der eigentlichen Taufe von Zalando war die ifansho GmbH. 

2. Shoppen zum Mitsingen: Den Hit "Nur noch Schuhe an (Zalando Version)" von Mickie Krause gibts unter anderem auf der CD Ballermann Hits 2012.
Falls Sie, ähem, mal reinhören und mitsingen wollen.

Nur noch Schuhe an | Mickie Krause | Sexy Zalando Version | Gut Haarbecke Sa. 04.08.2012



3. Apropos Sommerurlaub: Mit Flip Flops testeten Robert Gentz und David Schneider vor dem Start von Zalando, ob ihre Idee des Online-Schuhhandels in Deutschland funktionieren kann. Schon damals gabs die Flip Flops versandkostenfrei. Die damalige Webadresse fliptops.de führt lange Jahre noch zu Zalando. 

4. 50.000 Euro Startkapital gab es von Alexander Samwer. Damit das Geld reichte, holte man einen Teil der Miete von 2000 Euro für die drei Zimmer im ersten Büro in der Torstraße 128 in Berlin durch Untervermietung an ein inzwischen untergegangenes Start-up wieder rein.

5. 4,8 Sterne gabs in der Gesamtbewertung für den Händlershop von Zalando bei Amazon



6. Anfang 2010 veröffentlichte Zalando im Bundesanzeiger eine erste Bilanzsumme für 2008: 326.618,02 Euro.

7. Etliche Parodien im Web zeigen, dass die TV-Werbung von Zalando Kult ist.

8. Erster richtig kreative TV-Spot von Zalando mit dem Schrei war übrigens nicht der Clip mit dem Rainer Langhans Double in dem Kommune-Film, sondern "Warnung an alle Männer" im Mai 2010, der die Basis für den Zalando-Kult schuf. Der Spot kam damals schon von Jung von Matt. Der allerallererste Spot sah 2009 noch eher bieder aus.

Zalando Werbung 2009



9. 2013 erweiterte Zalando sein Angebot um den Premium-Shop EMEZA sowie um den Eigenmarken-Shop KIOMI. Kiomi tragen die Gründer auch gerne bei Presseterminen, auch wenn die eigenständigen Webshops für die Ableger wieder aufgegeben werden mussten.



10. Calando, auch ein Modeshop, hinter dem Oliver Berger (Sohn des Unternehmensberaters Roland Berger) steckte, meldete 2010 Markenrechte auf den Namen Zalando an. Grund: Verwechslungsgefahr. Finales Ergebnis: Zalando hat Calando übernommen und ist jetzt eine Marke rund um Kissen, Bademäntel und anderes Zeug zum Wohnen.

11. In Sachen Software wählte Zalando zum Start eine zukunftsfähige Lösung und legte mit der Open-Source-Software Magento los. Die Erfahrungen gibts hier als pdf.



12. Im Novemer 2008 schaute erstmals auch DHL bei Zalando vorbei.



13. Zum Anbeißen. 2012 gabs den Schoko-Boten von Zalando erst in der Werbung und dann sogar bei Kaisers im Laden.



14. Reichlich Details über Zalando findet man auch in dem Buch "Schrei vor Glück: Zalando oder Shoppen gehen war gestern" von Hagen Seidel, 256 Seiten, Orell Füssli.



15. Zalando ist Deutschlands größter Arbeitgeber der Digitalwirtschaft.

16. PR-Aktion oder Fauxpas? 2015 findet eine Kundin eine Mettwurst in ihrer Zalando-Tasche. Zalando sammelt beim Mett-Gate mit seiner humorigen Reaktion im Web jedenfalls Pluspunkte.

Player

Christoph Lange, Zalando: "Der Kunde denkt längst vernetzt"

Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Zalando, um den Tech-Bereich aufzubauen. Heute verantwortet Christoph Lange den Bereich Brand Solutions, Zalandos B2B Produkte, die Marken, Retailer und Kunden vernetzen. Die Vernetzung des Handels und der Integrated Commerce bei Zalando stehen auch im Fokus bei seinem Aufritt auf dem etailment Summit am 29. September in Frankfurt. Welche Folgen die Vernetzung auch für den Kunden hat, beantwortet er im Interview mit etailment. Mehr lesen

Player

Integrated Commerce: Wie Zalando alles verbindet

Sortiment und Preis, sogar Inspiration und Personalisierung reichen immer seltener aus, um den Kunden an sich zu binden. Wer den Kunden halten will, muss flexibel überall zur gleichen Zeit sein und dem Konsumenten vernetzte Angebote machen. „Integrated Commerce“ nennt Zalando diese Verschmelzung der Kanäle, bei der der Webshop nur noch ein Kontaktpunkt, eine Einkaufsstation unter vielen ist. Denn alles dreht sich um den Kunden. Wer sich da bei der City-Logistik nicht schwindelig spielen will, muss technisch und logistisch Pirouetten drehen. Zalando macht vor, wie man auf allen Hochzeiten tanzen kann und hofft, dass der Handel die Einladung annimmt. Doch wie soll das funktionieren? Mehr lesen

Technologie

"Als Ergänzung ganz cool" - Zalandos Fleek App getestet im Jugendzimmer

Mit viel medialem Getöse hat Zalando vor einigen Wochen seine Fleek-App gestartet. Das Ziel ist laut Homepage klar. Inspirationsquelle Nummer eins zu werden. Aber kann die App heute schon dieses Versprechen einlösen. Der etailment-Praxistest aus dem Jugendzimmer im Hause des Autors. Ich habe ja schon häufiger auf die beiden Labors in meinem Haus zurückgegriffen, wenn ich die ungeschminkten Eindrücke von Jugendlichen zu bestimmten Themen brauchte. Da lag es nun tatsächlich nahe, die Vorzüge (oder eben auch nicht Vorzüge) der Zalando-App mal direkt abzufragen. Denn schließlich gehören visuelle Services wie Instagram, Tumblr und Pinterest zum Alltag meiner Kinder. Genauso übrigens wie Snapchat (das ist definitiv der nächste "heiße Shice", das kann ich Ihnen sagen!). Also mal flugs die Fleek-App aus dem App-Store geladen und Mäuschen gespielt. Mehr lesen