Zalando experimentiert sich gerade schwindelig in Sachen Mobile und auch bei Same Day Delivery. Die App ZipCart, die Mobile Commerce und taggleiche Lieferung verheiratet, wird nun ausgeweitet, und demonstriert damit, wie ernst es Zalando mit dem mobilen Kunden und den eiligen Lieferungen meint. Gleichzeitig zeigt die App außerdem auf, wie Zalando sich die Integration von Ladengeschäften in seine Plattformstrategie vorstellt, die alle Akteure im Online- und mobilen Modehandel miteinander vernetzen will. Die App wird damit zu einem ersten Lackmus-Test für Zalando als Betriebssystem für den Modehandel.

Die Tempo-App ZipCart hat bislang Berlinern und den Android-Nutzern Lieferungen der Mode-Bestellung am selben Tag oder zum Wunschtermin organisiert. "Bis 15 Uhr bestellen und schon ab 19 Uhr geliefert bekommen" lautet das Versprechen der selbsternannten "schnellsten Fashion App der Stadt". In der Testphase ist die Lieferung kostenfrei.

Die App dient sich nun ebenso den Kunden in Köln an und ist in der neuen Version auch für Nutzer von iOS verfügbar. Die taggleiche Lieferung erfolgt dabei für die Kölner aus dem Lager in Mönchengladbach.

Auch die Zahlungsfunktionen wurden bei ZipCart erweitert. Neben der Zahlung per Kreditkarte ist auch die Bezahlung per PayPal und auf Rechnung möglich.

Für die Berliner gibt es zudem ein weiteres Feature, das die Schritte von Zalando hin zur Offline-Integration der Handelspartner nachvollziehbarer macht. Bislang bot Zalando in einem Testlauf klassischen Shop-Kunden bereits die Auslieferung online bestellter Ware in dem Urbanwear-Laden Bodycheck im Einkaufszentrum Alexa in Berlin an. Künftig sollen Berliner Kunden, die beispielsweise einen Sneaker über die ZipCart App mit Lieferung am selben Tag ordern, diesen nicht aus dem hauseigenen Zalando-Logistiklager, sondern auch direkt aus dem Bodycheck-Geschäft per Kurier erhalten können. Zalando zeigt damit auf, was in Sachen Tempo-Lieferung für den stationären Handel zusammen mit Zalando für den mobilen Kunden machbar ist. Zalando kooperiert bei der prompten Zustellung via ZipCart einmal mehr mit Liefery.



Den ZipCart-Service sollte man dabei nicht mit einem anderen Same Day-Delivery-Testballon verwechseln. Denn in Berlin, Köln und dem Ruhrgebiet bietet Zalando zusammen mit Liefery auch eine andere Form der  taggleichen Lieferung. Diese dann aber im sogenannten  „Silent Upgrade“. Dabei werden die Kunden für Same Day Delivery per Zufall oder besser gesagt nach Machbarkeit ausgewählt und mit dem entsprechenden kostenlosen Service überrascht. Über die ZipCart-App in Köln und Berlin kann die Express-Lieferung hingegen aktiv angefordert werden.  

Es ist nicht wirklich ein Wunder, dass Zalando mehr denn je auf Mobile setzt und den App-Kosmos ausdehnt und dabei auf Geschwindigkeit setzt. Inzwischen besuchen über 60 Prozent der Zalando-Kunden den Webshop über mobile Endgeräte. Die Downloads der Zalando-App haben sich auf 16 Millionen in 2015 mehr als verdoppelt, von rund 7 Millionen in 2014. Obendrein wird Same Day Delivery-Kunden gerne eine höhere Wiederbestellquote attestiert.

Wie schon bei der Kooperation mit der inspirationslastigen Shopping-App Amaze, dort ist Zalando Exklusiv-Partner, sucht der Mode-Riese daher nach weiteren Satelliten im App-Kosmos, um Kunden mit speziellen Bedürfnissen weitere Anknüpfungspunkte zu bieten.

Merken sollte man sich deshalb die Lifestyle-App Fleek, die mit Inspiration und Vernetzung ein erweiterter Dreh der Inspirations-App "Seen at Berlin" ist.  Im Zalando-Labor mit dem Namen "Mobile Fashion Discovery GmbH" am Klingelschild ist noch die Zalando-App Movmnt, die ein Factory-Outlet sein will

Obendrein erprobt Zalando unterschiedliche Modelle zur Retouren-Abholung beim Kunden. Seit Mitte März können beispielsweise Berliner ihre Retouren an Zalando von Montag bis Samstag zwischen 10 und 21 Uhr innerhalb der nächsten 60 Minuten oder zu einem einstündigen Wunschzeitfenster bei sich zu Hause abholen lassen. Dienstleister ist tiramizoo.