Zalando legt ein ungebremstes Wachstumstempo vor. Die schwedische Investment AB Kinnevik erhöht ihren Anteil an dem Berliner Onlinehändler und wird damit zum größten Gesellschafter.

Foto: Zalando
Foto: Zalando
Der Investor Kinnevik kauft weitere 10 Prozent der Anteile von den bisherigen Investoren Holtzbrinck Ventures, Tengelmann Ventures und Rocket Internet. Die drei frühen Zalando-Investoren haben jeweils kleinere Anteile abgegeben, behalten aber weiterhin gemeinsam 56 Prozent an Zalando, wie der Schuh- und Mode-Onlinehändler am Donnerstag mitteilte.

Der Übernahmepreis für Kinnevik liegt bei 287 Millionen Euro - damit wäre Zalando insgesamt mit knapp 2,9 Milliarden Euro bewertet.

Die Schweden halten nun 26 Prozent an Zalando direkt und weitere 9 Prozent via den Partner Rocket Internet und sind damit größter Gesellschafter des E-Commerce-Unternehmens.

"Europas größter Onlineanbieter für Fashion"

Unterdessen wächst der Versender weiter rasant. Im ersten Halbjahr 2012 erzielte das Unternehmen nach eigenen Angaben einen Nettoumsatz von 471 Millionen Euro und sieht sich damit auf einem guten Weg, den Vorjahresumsatz zu verdoppeln.

Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2011 hatte der Umsatz bei rund 200 Millionen Euro, im Gesamtjahr 2011 bei 510 Millionen Euro gelegen. Nach eigenen Angaben sind die Berliner nun "der größte Anbieter für Fashion und Schuhe im europäischen Onlinemarkt."

Zalando wurde 2008 von Robert Gentz und David Schneider in Berlin gegründet und ist mittlerweile in 14 europäischen Märkten aktiv. In diesem Jahr hat Zalando Kapital für das weitere Expansion von DST, JP Morgan und Kinnevik sowie weiteren Gesellschaftern aufgenommen. Zudem erhielt das Unternehmen jüngst eine Fremdkapitalfinanzierung in Höhe von 40,7 Millionen Euro.

Das erste selbst konzipierte Logistikzentrum in Erfurt soll Ende des Jahres eröffnen, derzeit arbeitet die Anlage im Testbetrieb. Die Bauarbeiten am neuen Standort in Mönchengladbach sollen in Kürze aufgenommen werden.