Der weltgrößte Modehändler und Zara-Mutterkonzern Inditex expandiert auch hierzulande - und eröffnet im Frühjahr 2013 in Berlin die erste deutsche Filiale der Marke Pull&Bear.

Das meldet das Fachblatt Textilwirtschaft. Bei dem Standort handelt es sich um eine rund 1.000 Quadratmeter große Verkaufsfläche in der ehemaligen Filiale der Buchhandelskette Hugendubel in der Tauentzienstraße.

Pull&Bear richtet sich an junge Frauen und Männer und verkauft ausschließlich Casualwear. Im Sortiment sind auch Schuhe, Accessoires, Düfte und Sonnenbrillen.

Der Anbieter wurde 1991 als Männermode-Marke gegründet, seit 1998 gibt es auch Bekleidung für Frauen. 2011/12 (bis 31.1.) hat der Filialist die Erlöse um 12 Prozent auf 957 Millionen Euro erhöht und ist damit nach Zara, Bershka und Massimo Dutti die wichtigste Umsatzsäule von Inditex, so die Textilwirtschaft.

770 Läden weltweit

Nach rund 50 Neueröffnungen in diesem Jahr betreibt Pull&Bear 770 Stores in 53 Ländern und beschäftigt 7.833 Mitarbeiter. Inditex ist in Deutschland seit 1999 aktiv, zunächst als Joint Venture mit der Hamburger Otto-Gruppe, seit 2010 allein.

Nach jahrelang verhaltener Expansion haben die Spanier in jüngster Zeit das Tempo angezogen. Aktuell betreibt der Konzern hierzulande 93 Geschäfte der Formate Zara, Zara Home, Massimo Dutti und Bershka.