Die deutschen Zeitungen profitieren vom Wachstum in den digitalen Märkten. Mit ihren Webauftritten erreichen sie fast 40 Prozent der Internetnutzer, deren Zahl innerhalb des vergangenen Jahres von 14 auf 16 Millionen angestiegen ist.

Die deutschen Zeitungen profitieren vom Wachstum in den digitalen Märkten. Mit ihren Webauftritten erreichen sie fast 40 Prozent der Internetnutzer, deren Zahl innerhalb des vergangenen Jahres von 14 auf 16 Millionen angestiegen ist. Zu diesem Schluss kam der Präsident des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Helmut Heinen, in seiner Eröffnungsrede des Zeitungskongresses 2008 in Berlin. "Die Internetangebote der Verlage haben einen enormen Aufschwung genommen", erklärte Heinen in Gegenwart von Bundeskanzlerin Angela Merkel und rund 500 Kongressteilnehmern. Als Produzent von Qualitätsinhalten würden die Verlage heute alle zur Verfügung stehenden Plattformen aus dem Print-, Online- und Mobil-Bereich nutzen. Obwohl die gedruckte Zeitung noch "auf lange Sicht die Säule des Geschäfts" bleiben werde, sei das Internet "ein wichtiger Bestandteil der Zukunftsstrategie", so die Überzeugung Heinens.