Der Warenhauskonzern kommt aus den Negativ-Schlagzeilen nicht heraus: Nach der Ankündigung einer "Tarifpause" berichtet das "Handelsblatt" von dramatischen Umsatzeinbrüchen bei Karstadt.

Der Warenhauskonzern Karstadt muss auch im laufenden Geschäftsjahr 2012/13 nach Informationen des "Handelsblatts" weiter mit Umsatzrückgängen kämpfen. Bis Ende April habe der Konzern einen Umsatzrückgang um zehn Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum hinnehmen müssen, berichtete die Zeitung am Dienstag unter Berufung auf Zahlen aus Unternehmenskreisen.

Karstadt reagiert wie immer: Kein Kommentar

In den ersten sieben Monaten des laufenden Geschäftsjahres habe der Umsatz bei 1,8 Milliarden Euro gelegen. Im Gesamtjahr 2011/12 sei dagegen ein Umsatz von 3,1 Milliarden Euro erzielt worden. Aktuelle Zahlen zur Ergebnisentwicklung seien nicht bekannt.

Ein Karstadt-Sprecher wollte den Bericht auf Anfrage nicht kommentieren. Karstadt-Chef Andrew Jennings hatte die Betriebsräte des Unternehmens erst in der vergangenen Woche auf die weiter schwierige Situation im deutschen Einzelhandel hingewiesen und eine zweijährige "Tarifpause" für das Unternehmen angekündigt.