Die Aussichten waren schon optimistisch. Doch der E-Commerce-Umsatz dürfte noch einmal einen Jahresendspurt hinlegen. Der Bundesverband des Versandhandels (bvh) hat seine Prognose deutlich nach oben korrigiert. Er erwartet nun einen Gesamtumsatz von rund 38 Milliarden Euro (+11,8 Prozent zum Jahr 2011). Ursprünglich hatte der bvh nur ein Plus von 7,4 berechnet. Der reine E-Commerce-Anteil wird nach aktuellen Hochrechnungen bei 27,5 Milliarden Euro (+26,5 Prozent zum Jahr 2011) liegt.

Dabei geht der bvh davin aus, dass sich der durchschnittliche Umsatz durch das Weihnachtsgeschäft mindestens um 20 Prozent steigert.

Nach einem umsatzstarken ersten Halbjahr für den Interaktiven Handel, übertreffen die Umsätze des 3. Quartals 2012 noch einmal die Zahlen der beiden vorherigen Quartale. Von Juli bis September 2012 erzielte die Branche der Online- und Versandhändler einen Umsatz von 9,190 Milliarden Euro. Davon wurden 6,745 Milliarden Euro durch den E-Commerce erzielt. Dies entspricht einem Anteil von 73,4 Prozent.

Die größten Umsatzsteigerunhen zeigen der Bereich Telekommunikation + 116,2 %, Haushaltswaren + 54,4 %,  Lebensmittel + 53,2% . Die größten Warengruppen sind wie gewohnt Mode, Bücher, Bild- und Tonträger sowie Unterhaltungselektronik gefolgt von  Computer und Zubehör.