Es ist eine bittere Stunde für den Online-Liebling und das Zalando-Vorbild Zappos. Die Amazon-Tochter wurde Opfer einen schweren Cyber-Attacke. Die Hacker haben sich Zugang zu den Kundendaten von mehr als 24 Millionen US-Kunden verschafft.

In einer Email informierte Zappos seine Kunden, dass diese nun ihre Passwörter neu einstellen sollen.

Bei dem Einbruch hatten die Hacker vermutlich Zugriff auf Kundennamen, Adressen, Telefonnummern, die letzten vier Stellen der Kreditkartennummer und verschlüsselte Passwörter.

Passwörter habe man aber nicht im Klartext in der Datenbank eingetragen, sondern verschlüsselt, versichert Zappos. Auf die kompletten Kreditkarteninformationen hätten die Hacker ebenfalls keinen Zugriff gehabt. Zappos betont zudem, dass der Amazon-Account der Kunden nicht betroffen sei.

Der Angriff auf  den Modehändler Zappos, von Amazon 2009 für rund 1 Milliarde Dollar aufgekauft,  ist der erste große Hack in 2012. Zuletzt sorgte der Diebstahl von Kundendaten im Netzwerk der Sony Playstation in 2011 für Aufsehen.