Die dm-Filialleiter können künftig entscheiden, die kostenlosen kleinen Plastiktüten zu verbannen. Die Drogeriekette will damit ein Zeichen gegen die Plastikmüll-Belastung der Umwelt setzen.

Die Drogeriekette dm will die kleinen Plastiktüten, die derzeit hinter der Kasse erhältlich sind, künftig nicht mehr kostenlos abgeben. Damit will dm Drogeriemarkt ein Zeichen gegen die Plastikmüll-Belastung der Umwelt setzen. Ein Sprecher des Unternehmens in Karlsruhe bestätigte am Donnerstag entsprechende Medienberichte.

Allerdings erstreckt sich die Umstellung zunächst nicht auf alle Märkte. Die Entscheidung treffe jetzt jede Filiale für sich, sagte der Sprecher. Der Beschluss folgt einem Testlauf mit überwiegend positiven Reaktionen. "dm liegt das Thema Nachhaltigkeit sehr am Herzen", beteuerte der Sprecher.

Die Kunden hätten auf die Neuerung überwiegend positiv reagiert, zitiert die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) die Konzernleitung: "Wir bei dm beschäftigen uns schon seit einiger Zeit mit der Frage, welche Einkaufstaschen von unseren Kunden gewünscht sind und inwieweit wir dies mit den Aspekten der ökologischen Nachhaltigkeit vereinbaren können", sagte Christoph Werner, dm-Marketing-Chef, der Zeitung.

EU will Plastikmüll reduzieren

Die Drogeriemarktkette liegt mit der Verbannung kostenloser Plastiktüten auf einer Linie mit den Plänen der Europäischen Union. Demnach sollen die Mitgliedsstaaten  den Verbrauch der umweltschädigenden Beutel schrittweise reduzieren. Ein Vorstoß für ein europaweites Verbot von Plastiktüten hatte unterdessen keine Mehrheit gefunden. Die EU hat lediglich neue Vorgaben beschlossen, die sich bislang nur auf leichte Einwegtüten beziehen, wie sie oft an den Kassen liegen. Ausgenommen sind ganz dünne Beutel für Lebensmittel.

In der EU landen jährlich acht Milliarden Beutel in der Landschaft oder im Meer, mit verheerenden Folgen für Pflanzen- und Tierwelt. Laut Bundesregierung hat jeder Europäer im Jahr 2010 durdchschnittlich rund 200 Plastiktüten verwendet. Bis zum Jahr 2019 soll diese Zahl auf etwa 90 Beutel pro Bürger sinken, bis zum Jahr 2040 sogar auf 40.

dpa / wim

Hier finden Sie die aktuellen EU-Regeln zu Plastiktüten in englischer Sprache.