Sommerpause? Nicht in der Startup-Welt.  Einige Idee im E-Commerce sind zukunftsfähig,  andere bieten zumindest einen neuen, unterhaltsamen Ansatz, der einen zweiten Blick auf die Plattform lohnt.  Manch ein Startup erprobt sich schon in der freien Wildbahn,andere werkeln trotz Sommerpause weiter am Beta-Modus. etailment stellt 5 Ansätze vor.

Unser Kleiderschrank

Re-Commerce im Tausch-Modus. Nicht verkaufen, sondern tauschen. Darum geht es bei Unser Kleiderschrank, einer Idee von Danica Lust, Janina Segatz und Nathalie Riesch. Die Klamotten werden auf der Plattform vorgestellt und dann wartet man darauf, dass jemand tauschen möchte. Das spielerische Erlebnis steht im Fokus: Für den Tausch gibt es Knöpfe als Tauschwährung vom Tauschpartner. Mit den Knöpfen kann man dann Kleidungsstücke von anderen Usern ertauschen.  Jeder Tausch kostet eine Gebühr von 59 ct.  5% der Tauschgebühr gehen an soziale Einrichtungen. 

Wichteln

Wichteln, kenn ich aus der Weihnachtszeit, wenn man mit Würfelglück Geschenke tauschte. Und genau darum geht es hier. Man verschenkt etwas und bekommt  im Gegenzug auch ein Geschenk. Beschenkt wird reihum. Der Teilnehmer bekommt einen Wichtelpartner zugelost, kann sich dann dessen Profil ansehen und ein passendes Geschenk überlegen. Im Gegenzug ist man selbst wiederum der Wichtelpartner von einem anderen Wichtel. Die Idee von Michael Landskron und Manuel Schöbel dürfte sich damit glatt auch für psycholgische Studien eignen. 

Fashionland

Warum Mode kaufen, wenn man sie auch leihen kann, weil man sie beispielsweise für eine Party nur einmal braucht. Sharing statt Besitz - auf diesen Trend baut auch Fashionlend und vereinfacht die Klamottenleihe aus der Nachbarschaft. Die Nutzung der Plattform ist kostenlos, dafür kann man den Inhalt des eigenen Kleiderschranks zu Geld machen, wenn man die eigenen Outfits vermietet.

Lookimpulse

Lookimpulse ist ein Start-up-Unternehmen in Berlin und arbeitet an einer internationalen Social Fashion Shopping-Plattform. Das Konzept steckt noch hinter einem digitalen Vorhang, liest sich aber vielversprechend: "Zeige Deinen Style, inspiriere mit Deinem Look und verkaufe Deine Fashion. Jeder kann Deine Outfits sehen, bewerten und kaufen. Mach einfach ein Foto von Dir und teile es mit anderen modebewussten Menschen."  

Tripl

Wer hier da und dort herumreist, nutzt neben Facebook zuweilen auch Foursquare und Instagram. Was liegt da näher, als die Beiträge zu verbinden und daraus Reiseinspirationen aus dem eigenen Freundesnetzwerk zu generieren. Tripl, ein schwedisches Start-up, versucht genau das und will damit die Planung des nächsten Urlaubs erleichtern. 

Dem Thema Start-ups und neuen Konzepte im E-Commerce widmet sich auch der  4. Europäischer Online-Handelskongress - etailment Summit 2012 am 19 und 20.11.2012 im InterContinental Hotel Berlin in Berlin.