Bislang konnte man die Boxen von HelloFresh lediglich in acht deutschen Großstädten bestellen. Ab Dienstag nächster Woche will das Berliner Startup den Lieferdienst bundesweit stemmen (Inseln ausgenommen). Die HelloFresh-Boxen mit frischen, gesunden Zutaten und den dazugehörigen Rezepten sind dann flächendeckend erhältlich.

Wie das Ende 2011 an den Start gegangene Unternehmen aus dem Hause Rocket Internet die Herausforderung logistisch schaffen will, will CEO Dominik Richter im Detail nicht verraten, nur so viel: "Wir produzieren nach wie vor an einem zentralen Standort und lassen von zwei Logistikdienstleistern ausliefern", erklärt er gegenüber etailment. 

Dabei sollen die Preise trotz des höheren Aufwands stabil bleiben: Die Box für zwei Personen mit drei Abendessen ist ab 39 Euro und für fünf Gerichte ab 49 Euro erhältlich. Die wöchentliche Lieferung hat keine Mindestlaufzeit und kann mit einer Kündigungsfrist von acht Tagen jederzeit gestoppt werden. "In der Kalkulation ändert sich durch die Ausweitung nicht allzu viel", so Richter.

Die Expansion ist mit ehrgeizigen Zielen verbunden: „Durch den bundesweiten Lieferservice setzen wir neue Maßstäbe im Online-Lieferservice von Lebensmitteln und planen, innerhalb des nächsten Jahres Deutschlands größter Online-Lebensmittelhändler zu werden“, erklärt Richter. Helfen sollen dabei unter anderem Online-Marketing und weitere, darüber hinaus gehende Werbemaßnahmen.