Schöne E-Food-Welt UK: Einen Marktanteil von 7 Prozent erreichen dort Online-Lebensmittel. In Deutschland steht noch eine null vor dem Komma. Das liegt, wie Ludwig Voll, Partner der Strategieberater bei OC&C, heute auf dem E-Food-Kongress in Wiesbaden aufzeigte , auch an der anderen Discountstruktur, den preisverwöhnten Kunden und der schwachen Marge, dem geringeren Metropolisierungsgrad und einem schwächer ausgeprägten Conveniencegrad.

Aber der stationäre Handel macht bei seinen noch jungen Gehversuchen auch so einige  Fehler, die es schwer machen ihn zu mögen.

Einige davon habe ich in meinem Vortrag beim e-Food-Kongress aufgezeigt. Für jene, die nicht dabei waren, möge die Präsentation als Anhaltspunkt dienen.