Gut gemacht: Belohnung für den Kunden, der den Newsletter zeitig geöffnet hat
Gut gemacht: Belohnung für den Kunden, der den Newsletter zeitig geöffnet hat

Woran erkennt man Händler und Marketer, die zu viel Zeit haben? Sie knobeln lange und ausführlich am Timing für ihre Newsletter, studieren aufmerksam Studien und Infografiken.

Vermutlich sollten sie sich lieber auf die Suche nach besserem Katzencontent machen. Denn wenn ihre Online-Strategie nicht schon in allen Bereichen summa cum laude ist, dann ist die Mühe für die Katz` - und eine Sisyphusarbeit obendrein.

Timing: Das ist bestenfalls die Kirsche auf dem Sahnehäubchen des E-Mail-Marketings.

Die Krux: Jede Studie kommt hier zu unterschiedlichen Ergebnissen. So gibt es Studien, die den frühen Morgen vorne sehen und die Mittagszeit gar nicht empfehlen und dann vor allem für  den Montag plädieren. Andere befürworten konträre Zeiten. Es hängt eben stark von der Zielgruppe, der jeweiligen Branche ab und davon, ob der Kunde eine private Mail-Adresse nutzt oder ein Postfach im Büro. Zunehmend auch davon, ob er seine Mails mobil abfragt.

Und: Wer sich nach Studien richtet, der folgt dem Weg der Lemminge. Ist ein Zeitfenster erst einmal in Massen als attraktiv erkannt, stürzen sich nämlich alle darauf. Die Folge: Der Kunde erhält genau in der Zeit eine Fülle an Mails und nimmt die einzelne digitale Post gar nicht mehr wahr. Prompt wird dieser Zeitfenster wieder minderwertig.

Hinzu kommt, dass Nutzer ihr Verhalten auch ändern.

So gibt es denn auch Studien, die keinerlei Einfluss der Versandzeit auf Öffnungsraten und Klickzahlen festgestellt haben.

Wichtiger als der Versandzeitpunkt ist eine gute Gestaltung der Betreffzeile und des Inhalts.

  •  Eine klare Gestaltung beim Absender.
  • Eine deutliche und konkrete Betreffzeile mit dem Hauptthema des Newsletters, die möglichst aktiv formuliert ist.
  • Eine persönliche und korrekte Anrede zu Beginn (Sehr geehrter Herr ... , Sehr geehrte Frau ...)
  • Ein kurzes Inhaltsverzeichnis oder ein Teasertext zu Beginn in wenigen Zeilen, der auch in Form von Bildern präsentiert werden kann, die die Kernaussagen wiedergeben. Die vorgestellten Themen sollte der Leser direkt anklicken können.

Der Betreff: Clever formuliert bei Zalando. Thema, Reizworte, Call-to action.

Achten Sie bei der Gestaltung und beim Texten des Newsletters darauf, dass dem Kunden immer wieder deutlich gemacht wird, welchen Vorteil er von dem Abonnement hat.

  • Ohne Newsletter könnte der Kunde wichtige Informationen verpassen.
  • Mit dem Newsletter erhält der Kunde die Informationen früher als andere.
  • Er weiß durch das Mailing mehr als andere.
  • Die Information kann ihm helfen Geld zu sparen.
  • Spezielle Rabatte für Newsletter-Abonennten. Damit belohnen Sie ihn, dass er den Newsletter geöffnet hat und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass auch beim nächsten Mal wieder rein schaut.

Dann klappt es mit den Öffnungsraten auch unabhängig vom Timing.