Wo und wie kann digitales Marketing künftig fesseln? Welche Mittel helfen, wenn Customer Engagement und Personalisierung auf der Agenda stehen? etailment schaut im e-map whitepaper „Digitales Marketing“ auf die Optionen und die Grundlagen.

In der aktuellen Herbst/Winter-Kampagne ruft  Zalando unter dem Hashtag #ShareYourStyle zur Selbstinszenierung via Selfie auf.  Der Onlinehändler hat erkannt: Gerade im Modebereich sind Kanäle wie Instagram, Facebook, Twitter oder Snapchat von zentraler Bedeutung, um für Inspiration und Kauflust zu sorgen.  
Auch im Webshop wird Content Marketing immer wichtiger. Doch es genügt längst nicht mehr, flott formulierte Texte ins Web zu stellen. Content Marketing braucht heute immer mehr Glitzer.  
Mehr „Glitzer“ im Marketing verspricht auch die Datenmacht. Rund um Bestandskundenmarketing, Automatisierung und Dynamic Pricing sorgen heute Algorithmen für vielversprechende Ansätze beispielsweise bei der Personalisierung  und für eine bessere Vernetzung der Kanäle bei der Ansprache der Kunden.
 
Mehr denn je, und das wachsende Interesse an Marketing Suites belegt es, geht es dabei nicht mehr ohne eine enge Zusammenarbeit aller (Marketing-)Disziplinen und der Nutzung aller vorhandenen Daten.
Wo und wie digitales Marketing dabei besonders glitzern kann, untersucht etailment in diesem Whitepaper.

  • Die 10 Gebote des Digitalen Marketings

  • Personalisierung ohne „Gruselfaktor“

  • Rezepte gegen die Banner-Blindheit

  • Mit ausgefuchsten Daten zum Kundenversteher

Lesen Sie jetzt kostenfrei das e-map whitepaper "Digitales Marketing".

Hinweis: Mit aktiviertem Ad-Blocker ist kein Download möglich.