Manch ein Händler sieht Online-Marktplätze als das gelobte Land. Sie sollen Eintrittshilfe bei der Internationalisierung sein, als Reichweiten-Turbo dienen, neue Kundengruppen ansprechen. 
Lokalen Händlern bieten sie sich als Stütze im Multichannel-Business an. Doch was können Marktplätze wirklich leisten? Welche Anbieter eignen sich für welche Ziele? Wie wird der Einstieg tatsächlich zum Erfolg? Denn für jeden Händler kann das Paradies ganz anders aussehen. 
Unser whitepaper soll Händlern helfen, ihren Weg zum Kunden auf dem Markplatz Internet zu finden.

Große wie kleine Marktplätze erobern immer mehr Marktanteile im Online-Geschäft. Eine Studie des Branchenverbands bevh (ehemals bvh) sieht sie als die großen Gewinner des E-Commerce. Grund genug, auf rund 20 Seiten einmal die verschiedenen Facetten zu beleuchten. (Zum Download)

Aus dem Inhalt:


  • Es macht sich trotz des Booms auch Ernüchterung breit. Amazon und Ebay sind so groß geworden, dass viele Shopbetreiber den Eindruck haben, an ihnen nicht mehr vorbeizukommen. Und das, obwohl ihnen das Verkaufen über den Amazon Marktplace oder Ebay schon lange keinen Spaß mehr macht. Was also tun?

 

  • Können Marktplätze den lokalen Handel retten? Und welche Anbieter sind dafür die richtige Wahl?

 

  • Insbesondere der stationäre Handel steht vor der großen Herausforderung, sich im Sinne einer Multichannel-Strategie das E-Commerce-Geschäft zu erschließen. Und das geht für Einsteiger am einfachsten über Marktplätze. etailment hat die wichtigsten Tipps zusammengestellt, mit denen man bei Ebay, Amazon und Co, aber auch auf kleineren Marktplätzen erfolgreich agieren kann.

 

  • Ob es Rheingau-Wein ist oder ein Dirndl zum Oktoberfest: Wer seine Waren einem internationalen Publikum anbieten will, kann dafür zunehmend Online-Marktplätze nutzen. Der internationale Handel wird dort immer intensiver und hat noch reichlich Potenzial.


Lesen Sie jetzt kostenfrei das e-map whitepaper "Payment"

als pdf

als E-Paper