Kunden erwarten im Zeitalter von Smartphone, Tablet & Co ein nahtloses, bequemes und unkompliziertes Einkaufserlebnis. Für Händler bedeutet diese Convenience-Erwartung, dass sie die Kunden zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit zielgenauen Angeboten und Services ansprechen müssen – von virtuellen Verkaufsgesprächen bis zum Handling von Retouren. Wie Player erfolgreich auf der Klaviatur des Omnichannel spielen, hat das aktuelle e-map whitepaper "Omnichannel" von etailment zusammengestellt.

Die Omnichannel-Kompetenz des klassischen Handels sollte man nicht unterschätzen. Inzwischen zeigen auch stationäre Händler wie Deichmann, dass sie verstehen, wie sie den Kunden mit passenden Omnichannel-Angeboten abholen müssen.

Beispiele wie diese zeigen aber auch, dass die althergebrachten Kalkulationen aus den Zeiten der Silo-Denke nicht mehr funktionieren. Usability und Einkaufserlebnis, Fulfillment und die Produkt- und Markenkommunikation müssen gemeinsam Kasse machen.

Das verlangt auch nach immer mehr Datenmacht und mehr Wissen über die Customer Journey. Händler müssen heute in der Lage sein, die maßgeblichen Informationen bei jedem Besuch – egal an welchem Touchpoint – zu aggregieren und daraus Schlüsse zu ziehen.

Wie sich Händler der komplexen Aufgabe Omnichannel stellen und wie sich Dienstleister dafür in Position bringen, zeigt dieses Whitepaper auf.


Aus dem Inhalt:

  • Schuhe.de: Kooperation über die Kanäle hinweg

  • Lodenfrey: Digital und fesch

  • Clevere Lösungen für mehr Erfolg im Omnichannel
  • Das Herz des Omnichannel schlägt im Mobile Commerce


Lesen Sie jetzt kostenfrei das e-map whitepaper "Omnichannel".
Hinweis: Mit aktiviertem Ad-Blocker ist kein Download möglich.