Es war einmal eine Bilder-Pinnwand namens Pinterest. Doch so recht wollte die sich hierzulande nie durchsetzen. Dabei kann sich ein von Nutzern erstellter bunter Produktreigen durchaus positiv auf den Umsatz auswirken. Das dachte sich auch eBay und hat mit den eBay-Kollektionen seine eigene Pinnwand für Nutzer geschaffen. Doch auch Händler können das Inspirations-Tool nutzen. Wir zeigen, wie es geht.

eBay-Kollektionen, die manch ein Kunde schlicht aus Spaß an der Freud erstellt, sind für Händler kein Selbstzweck. Sie können davon profitieren, dass andere Nutzer den Kollektionen folgen können. Diese werden dann im persönlichen Feed bei eBay angezeigt. Natürlich kann man  die Kollektionen auch über die sozialen Netzwerke verteilen. So lassen sich dann auch Kunden jenseits des Online-Marktplatzes auf die eigene Angebote bei eBay lenken.

Schöne bunte Einkaufswelt im Feed
Schöne bunte Einkaufswelt im Feed

Um eigene Kollektionen anzulegen, startet man in eingeloggten Zustand einfach bei einem Produkt und klickt dann einfach unter dem “Sofort Kaufen” beziehungsweise “Bieten”-Feld auf “Zur Kollektion hinzufügen”.

Nicht zu übersehen: Der Button für die Kollektionen
Nicht zu übersehen: Der Button für die Kollektionen

Das jeweilige  Produkt kann man dann entweder einer bereits bestehenden eigenen eBay-Kollektion hinzufügen oder man legt eine Sammlung an. Die Titel dazu sollten natürlich möglichst aussagekräftig sein. Besonders erfolgversprechend scheinen Kollektionen zu Trends, Themen (Hochzeit), saisonalen Anlässen oder (bei Mode und Wohnen) auch Farben zu sein.

Komfortabel: Direkt die passende Sammlung anlegen und eine Beschreibung hinzufügen
Komfortabel: Direkt die passende Sammlung anlegen und eine Beschreibung hinzufügen

Zudem kann man zum jeweiligen Produkt eine kurze Beschreibung hinzufügen. Da ist es sinnvoll, mit möglichst kurzen, prägnanten Texten besondere Vorzüge herauszuarbeiten.

Wichtiger aber sind die Fotos. Anbieter, so sie es nicht ohnehin schon tun, sollten deshalb darauf achten, dass die Qualität der Fotos möglichst hochwertig ist und das Produkt bestens ausgeleuchtet ist. Freistehende Produkte vor hellem Hintergrund wirken zudem besonders gut.

Die Titel der Kollektionen, die Beschreibung der Produkte kann man später auch noch auf einer Übersichtseite ändern. Dort kann man zudem das Startbild der Kollektion festlegen und eine Selbstbeschreibung hinterlassen.

Die Schaltzentrale für die Kollektionen
Die Schaltzentrale für die Kollektionen

Dort können Sie auch Artikel aus einer Kollektion entfernen und aktualisieren.

Praktisch: Was nicht mehr da ist oder nicht gefällt fliegt ganz leicht raus
Praktisch: Was nicht mehr da ist oder nicht gefällt fliegt ganz leicht raus

Hier finden Sie meine Kollektionen bei eBay. Da gibt es auch was für kleine Kaufleute und für Menschen, die noch eine Einkaufstasche brauchen. eBay hatte mich zusammen mit Bloggern und Multiplikatoren im Vorfeld nämlich eingeladen, schon vor dem Deutschlandstart eigene Kollektionen zu erstellen.  Eine Kollektion bringt es sogar ohne großes zutun auf 4 Follower. Nun ja.
Wenn man sich ein wenig Mühe gibt, wird das sicher mehr. Manch ein Nutzer bringt es bereits locker auf insgesamt weit über 100 Follower.

Vielleicht fehlt es mir auch an einer wohl zwar wenig verkaufsorientierten, dafür aber kultstatusverdächtigen Sammlung wie bei Felix Schwenzel. Der hat eine Kollektion mit verspiegelten Selbstportraits bei eBay.  Sehr unique.
Was fehlt: Ein Modell, dass Nutzer per Revenue Share am Umsatz beteiligt, beispielsweise wenn sie so wunderhübsche Einkaufstaschen gesammelt haben.
Was fehlt: Ein Modell, dass Nutzer per Revenue Share am Umsatz beteiligt, beispielsweise wenn sie so wunderhübsche Einkaufstaschen gesammelt haben.

Wie Händler mit dem Kollektionen umgehen, kann man übrigens sehr schön bei Kare-24 und Fashion4home sehen.