Das Internetkaufhaus eBay meldet zweistellige Zuwächse bei Umsatz und Gewinn. Erneut steuerte der Bezahldienst PayPal gute Zahlen bei, aber auch das klassiche Auktionsgeschäft wächst noch.    

Der Umsatz von eBay betrug im ersten Quartal dieses Jahres 2,55 Milliarden US-Dollar, dies entspricht einer Steigerung um 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Nettogewinn lag nach Angaben des Unternehmens bei 475,9 Millionen US-Dollar, 20 Prozent über dem Vorjahresquartal.

Der Umsatz aus dem Marktplatzgeschäft lag mit 1,55 Milliarden US- Dollar 12 Prozent über dem Vorjahreswert. Das Handelsvolumen, der Wert der gehandelten Waren und Dienstleistungen, lag bei 16,55 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg um 7,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. 

Zahl der Nutzer steigt auf 96 Millionen

Die Anzahl der registrierten eBay-Nutzer stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 5 Prozent auf 95,9 Millionen. Verkäufe zu Festpreisen machen inzwischen global 61 Prozent des Handelsvolumens bei dem Auktionshaus aus.

Der unternehmenseigene Bezahldienst PayPal konnte seine Kundenbasis um 16 Prozent auf 97,7 Millionen PayPal-Konten ausweiten. Die Umsätze der Bezahltochter stiegen um 23 Prozent und belaufen sich inzwischen auf 992 Millionen US-Dollar. Der Umsatz von Bill Me later, dem Rechnungskauf-Spezialisten aus dem Hause eBay, legte um 42 Prozent auf 324 Millionen US-Dollar zu.

Zahlen zum Deutschlandgeschäft gab das Unternehmen nicht bekannt. Anfang April startete eBay hierzulande eine breit angelegte Marketingkampagne für das eBay Fashion-Outlet. Die Kommunikationsoffensive unter der Überschrift "Das neue eBay Fashion-Outlet ist da" soll unter weiblichen Online-Käufern Aufmerksamkeit für das neue eBay Fashion-Outlet (www.ebay.de/outlet) schaffen.