eBay kauft den Online-Zahlungsdienstleister BillSafe. Damit erweitert der Internetkonzern das Payment-Portfolio der Tochter PayPal um den bei deutschen Kunden beliebten Rechnungskauf.

Der Internetkonzern eBay hat die Übernahme von BillSafe bekannt gegeben, einem Anbieter für Rechnungskauf im deutschen Onlinehandel. eBay hatte bereits im Oktober 2010 eine Minderheit an dem Unternehmen übernommen und hält jetzt 100 Prozent.

Der Rechnungskauf-Anbieter aus Osnabrück ergänzt das Angebot des Online-Payment-Dienstleisters PayPal, den eBay im Oktober 2002 für 1,5 Milliarden US-Dollar gekauft hatte. Einzelheiten zum Verkauf von BillSafe machen die Unternehmen nicht publik.

"Deutsche Kunden sind sehr sicherheitsbewusst - sie schätzen die Bequemlichkeit
und Sicherheit des Rechnungskaufs, wenn sie online shoppen", erläutert Arnulf Keese, Geschäftsführer von PayPal Deutschland. "Es freut uns sehr, dass wir unser Portfolio nun erweitern und den Konsumenten eine Zahlungsmethode, die sie bereits kennen und schätzen, anbieten können."

Skeptische Kunden überzeugen

Mit BillSafe biete PayPal den Konsumenten in Deutschland eine weitere Zahlungsoption an, die ihrem Bedürfnis nach Sicherheit gerecht werde - weil sie die online gekaufte Ware in Empfang nehmen und zunächst prüfen können, bevor sie ihren Einkauf bezahlen.

Somit erreichten Händler nun Kunden, die bisher dem Onlinekauf skeptisch gegenüberstanden, wirbt der PayPal-Chef: "Und das führt bei unseren Händlern zu höheren Umsätzen."

Die eBay Tochter PayPal unterhält in Deutschland eigenen Angaben zufolge mehr als 15 Millionen Kundenkonten. Der Kauf auf Rechnung ist in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden eine der beliebtesten Zahlungswege.

Allein im deutschen Onlinehandel ist 2011 rund jede fünfte Onlinebestellung per Rechnung bezahlt, meldet PayPal unter Berufung auf eine Studie des Forschungsinstiuts ECC Handel an der Universität zu Köln.