Die Umstrukturierungen bei eBay betreffen nun auch die Mitarbeiter. Viele Stellen sollen wegfallen - nicht nur in Deutschland.

Das Magazin Focus berichtet, dass das Auktionshaus weltweit 1.500 Stellen Streichen will. Das würde bedeuten, dass jeder zehnte Arbeitsplatz wegfallen würde.

Focus berichtet von einem großen Sanierungsprogramm, das eBay demnächst vorstellen werde. Ein Unternehmens-Verantwortlicher sagte dem Blatt: „Der Kundenservice bleibt verschont. Wir setzen in der Verwaltung den Rotstift an, und zwar vor allem in der oberen Etage.”

Auf Kündigungen soll möglichst verzichtet werden, das Auktionshaus wolle seinen Beschäftigten vielmehr Abfindungen und Auflösungsverträge anbieten.

Laut Focus muss auch der deutsche eBay-Ableger Stellen streichen. Seinem Chef Stefan Groß-Selbeck drohe ein massiver Machtverlust, denn künftig solle beispielsweise das Unternehmens-Marketing von der eBay-Zentrale in San José (US-Bundesstaat Kalifornien) aus gesteuert werden.

Schutzbrief für Elektrogeräte

eBay leidet seit geraumer Zeit unter dem Druck wachsender Konkurrenten auf dem Auktionsmarkt wie Amazon. Vor allem Händler klagen über schlechtere Bedinungen. Mit Umstrukturierungen will das Auktionshaus verlorenes Terrain zurückgewinnen.

Neu ist auch eine Kooperation mit dem Versicherungskonzern AXA. Im Mittelpunkt steht der neue eBay-Schutzbrief für Elektrogeräte. Mit diesem können nahezu alle neuen elektronischen Geräte gegen einfachen Diebstahl oder typische Schäden wie zum Beispiel durch Flüssigkeitseintritt oder Fallenlassen versichert werden, teilt eBay mit.

Dieser Schutzbrief soll über die Leistungen einer normalen Hausratversicherung hinaus gehen. Im Schadenfall werde das Gerät repariert; ist eine Reparatur nicht möglich, habe der Versicherte Anspruch auf ein vergleichbares Ersatzgerät. Den Schutzbrief gibt es abhängig vom Gerätewert ab 99 Cent pro Monat. Die Vertragslaufzeit betrge einen Monat und verlängere sich automatisch, sofern keine Kündigung erfolgt.