Der Preis  gilt immer noch als einer der wichtigsten, wenn nicht der bedeutendste Wettbewerbsfaktor im E-Commerce.  Warum ihn dann nicht gleich vollends in die Hände des Kunden legen?

Die chinesische Plattform Handsup.cn fragt Kunden nach Produktempfehlungen und Artikeln, die sie kaufen würden, samt einer Preisvorstellung. 

Ich bin sicher, dass ich ähnliche Konzepte schon mal in Zeiten der Dot.com-Ära gesehen habe. Aber vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt dafür günstig. 

Handsup.cn, das ein wenig an eine Basar-Variaate von Groupon erinnert, setzt dabei auf die Weisheit der Masse. Je mehr Kunden ein Produkt im "Regal" sehen wollen, desto eher wird es angeboten und desto niedriger wird der Preis sein.

Die Mechanik ist simpel: Nutzer laden beispielsweise ein Foto des Produkts auf der Website hoch, geben eine Beschreibung an und nennen den von ihnen gewünschten Discount.  Gibt es genug Interessenten, kontaktiert die Plattform den Händler, der kann dann in den Deal einsteigen.