Die hagebau-Baumärkte haben per Ende August das höchste Netto-Umsatzvolumen der Geschichte des Unternehmens erzielt. Die Verbundgruppe feiert das 30. Jubiläum mit Preisaktionen.

Die 293 deutschen hagebau-Märkte erreichten kumuliert per Ende August mit einem Plus von 4,2 Prozent das höchste Netto-Umsatzvolumen seit der Eröffnung des ersten hagebaumarktes in Kelheim vor 30 Jahren.

"Damit haben die mittelständischen, im Franchisesystem geführten hagebaumärkte sich auch in schwierigen Zeiten erfolgreich gegenüber ihren filialisierten Wettbewerbern behauptet", freut sich hagebau-Geschäftsführer Michael Baumgardt.

Auch für das Gesamtjahr 2009 erwartet Baumgardt einen Rekord-Nettoumsatz: "Dazu werden unsere deutschlandweiten Aktionen zum 30. hagebaumarkt Geburtstag beitragen."

Gartenbedarf und Onlinehandel

Die guten Umsätze verdanken die hagebaumärkte laut Baumgardt vor allem dem Wachstum im Bereich Garten, ausgereiften Sortiments- und Servicekonzepten sowie einem kundenorientierten Internetshop, der im Joint Venture mit der Otto-Tochtergesellschaft baumarkt direkt, Hamburg, betrieben wird. Bereits 2008 erzielte die Gruppe einen Rekordumsatz.

Die hagebaumärkte sind in einem Franchisesystem organisiert und werden von mittelständischen Unternehmern geführt, die in ihrer Region oft seit Generationen zu Hause sind. Der Einkauf wird zentral in der Systemzentrale Zeus gesteuert. Gleichzeitig entscheidet jeder hagebaumarkt darüber, weitere regional nachgefragte Produkte anzubieten.

"Preiskracher" zum 30. Geburtstag

Zur Feier ihres 30. Geburtstages bedanken die hagebaumärkte sich ab Ende September fünf Wochen lang bei ihren Kunden mit "Preiskrachern". Unter dem Motto "Jetzt hau'n wir auf den Putz" wird es attraktive Produkte zu Tiefstpreisen geben.

"Im Einklang mit unserer Firmenphilosophie gewähren wir auch zu dieser Aktion keine breit wirkenden Rabatte, sondern geben mit den Lieferanten ausgehandelte Exklusiv-Jubiläumspreise an unsere Kunden weiter", sagt Michael Baumgardt.