Nur Spezialisten wie der Karneval Megastore lassen es krachen

Aktionen mit aktuellem Tagesbezug sind ja in der Regel recht attraktiv, versprechen sie doch dem E-Commerce-Kunden etwas, das er nur heute bekommen kann. Wer aber meint, am heutigen Rosenmontag wimmele es im Netz nur so von Karnevals- und Faschings-Werbung, liegt völlig falsch. Der E-Commerce zieht sich raus aus dem bunten Treiben - wer ausgelassene Narren sehen will, muss schon einen einschlägigen Kostüm-Shop wie den Karneval Megastore besuchen. Ansonsten: tote Hose! Einzige nennenswerte Ausnahme: Media-Markt lockt mit seinen "Faschings-Knallern". Der Clou: Nach dem Muster des Late-Night-Shopping werden die Angebote immer erst abends ab 20 Uhr bekannt gegeben und eingestellt, wenn die stationären Geschäfte geschlossen haben. Sie gelten jeweils bis morgens um 8 Uhr.

Der Rest schaut konsequent weg. "Die Grillsaison ist eröffnet!" - das ist offenbar das einzige, was dem Hagebaumarkt beim Blick in den Kalender einfällt. Und für Lidl ist heute einfach nur "Frische-Montag" - im Gegensatz zu den vielen anderen Tagen, an denen es offenbar nichts Frisches gibt. Aber sie haben ja alle Recht: Karneval und Fasching sind keine attraktiven Themen für den Handel allgemein, und schon gar nicht für den E-Commerce - jedenfalls nicht direkt an den tollen Tagen, wenn die Bevorratung mit spaßfördernden Artikeln und entsprechenden Nahrungsmitteln abgeschlossen ist.

Denn klar: Viele Leute feiern und haben keine Lust, am Computer zu sitzen. So beklagen Händler, dass die Karnevalstage wahre Umsatzkiller sind. "Eine Katastrophe!", heißt es etwa auf dem Blog des Software-Anbieters Aiyoota. " Über verschiedene Online-Shops aus unserem Hause konnten wir sehen, dass so gut wie keine Verkäufe getätigt wurden. In den tollen Tagen kurz vor der Fastenzeit ist also scheinbar ein massives Loch zu verspüren." Und da sich Karnevals-Aktionen auch noch gezielt an Leute wenden, die Karneval mögen, treffen sie ihre Zielgruppe heute nicht an. Und wer keine Lust auf realen Karneval hat, will auch keinen im Internet.

Valentinstag bei Amazon: Warum nicht mal ein Kindle?

Trotzdem werden heute viele Karnevalsmuffel, die völlig unnötig und unverdient einen freien Tag genießen, durch die Onlineshops surfen - ziellos, aber konsumfreudig, auf der Suche nach Ersatzbefriedigungen ("wenn die anderen feiern"). Ihnen streichen die Händler ein anderes Datum im Kalender ganz dick an: Am 14. Februar ist Valentinstag! Ausgerechnet am zweiten Tag der Fastenzeit soll schon wieder kräftig konsumiert werden - na gut, es ist eben auch der Tag der Liebenden. Alle sind sie mit Angeboten direkt auf der Homepage mit von der Partie, Amazon (Liebesbeweis Kindle), Ebay, Zalando, Edeka, und, und, und.

Karneval, das letzte echte Offline-Event.

 Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.