Pop-ups nerven. Sonst können sie fast nichts. Gerade einmal 4 Prozent der Internetnutzer sagen, dass Sie schon einmal von einem aufspringenden Fenster zu einem Kauf oder einer Bestellung angeregt wurden. Hoch im Kurs stehen dagegen Produktempfehlungen anderer Kunden eines Online-Shops und Rabattgutscheine, natürlich.

Laut einer Studie im Auftrag des Hightech-Verbandes BITKOM Demnach wurde jeder vierte Internetnutzer (23 Prozent) durch Produktempfehlungen anderer Kunden im Web-Shop zu einem Kauf angeregt.

Wie gut Munpropaganda wirkt, zeigt auch eine andere Zahl: 19 Prozent shoppen nach Empfehlungen von Freunden in sozialen Netzwerken. Immerhin aber 23 Prozent lassen sich mit Coupons gewinnen. Etwas mehr als jeder Zehnte reagiert auch auf Email-Werbung und Kleinanzeigen am Rand einer Seite.

Insgesamt wurden mindestens 56 Prozent der Internetnutzer schon durch Online-Werbung zu einem Kauf oder einer Bestellung angeregt. Am stärksten sprechen jüngere Onliner von 14 bis 29 Jahre auf Werbung an – zwei Drittel (67 Prozent) gingen auf entsprechende Angebote ein. Die größte Zurückhaltung zeigen ältere Nutzer ab 65 Jahren. Unter ihnen ließ sich nur jeder Vierte (27 Prozent) von Online-Werbung überzeugen.

Für Online-Werbung via soziale Netzwerke gilt aber auch - nicht jeder Tag ist ein guter Tag. Eine Erfahrung, die an anderer Stelle auch schon Email-Marketer gemacht haben. So sagen US-Studien, der vielversprechendste Tag für Online-Händler sei der Mittwoch.