Neckermann. de ist zurück - als Affiliate-Plattform

Neckermann.de ist wieder da. Nachdem Otto die Markenrechte erworben hatte, ist Neckermann.de wieder online. Ein bisschen Marktplatz, ein bisschen Shop.

Die Angebote führen, wie auch schon bei der zur Affiliate-Hülle herabgestuften Quelle.de, nun zu Töchtern der Otto-Gruppe und in einige Partnershops. Sogar Lidl ist dabei.  Der Auftritt wirkt noch etwas verschlafen. Doch das hat Gründe.

Sortimentsausrichtung derzeit: Möbel, Küche, Kinder, Mode, Sport. Das Schwergewicht, das zeigt schon die Navigationsleiste, dürfte aber bei Möbel und Wohnen liegen. Ausschließlich auf diesen Bereich will man im Moment aber wohl nicht setzen. Dabei hatten laut Möbelkultur Insider wohl darauf gesetzt, dass Neckermann.de als reiner Möbel-Shop wieder an den Start gehen würde.

Update:

Derzeit bietet Neckermann nicht mehr auf als eine etwas bessere  Suchmaschine. Eine etwas abgeflachte Variante der Otto-Tochter Shopping24,  die gegenwärtig den Auftritt unter der Domain neckermann.de betreibt. Dahinter steckt der Anspruch, Neckermann frühestmöglich ins Online-Leben zurückzuholen. Immerhin sicherte sich Otto erst im November 2012 die Markenrechte.

Ein tatsächlicher "Go-Live" für neckermann.de, so Unternehmenssprecherin Ulrike Abratis,  ist für Februar geplant.

Dann will Neckermann ein Shop-Konzept aufbieten auf dem die Kunden einen Teil des Otto-Sortiments finden. Auf dieser Basis soll das Konzept dann weiterentwickelt werden. Dabei soll es in der Frühphase auch darum gehen, auszutesten, welche Potenziale mit der Domain neckermann.de zu heben sind.

Laut Abratis werde für den Kunden dabei sichtbar sein, dass er Kunde bei Otto ist.  Anders gesagt: Die Prozesse (Bestellung, Bezahlung, Lieferung) laufen über Otto und der Kunde bekommt auch eine eine Rechnung von Otto.