Neckermann versendet nach intensiven Verhandlungen mit Hauptgläubigern, der Bundesagentur für Arbeit und den Lieferanten wieder. Weil auch die Kunden um "Treue und Hilfe" gebeten werden, gibt es für diese jetzt besondere "Treueangebote" für Waren wie Waschmaschinen, Kühlschränke, Trockner und Fernsehgeräte im Onlineshop.  Die  Treue-Aktion kommuniziert Neckermann auf der Website und bei Facebook mit einem kräftigen Schuss Selbstironie. "Sie haben momentan wenig Geld in der Kasse? Wir wissen, wie sich das anfühlt" heißt es launig zu den Angeboten.

Ob man so Vertrauen aufbaut? Was meinen Sie?

Neckermann sucht gegenwärtig einen Investor, „der gesunde Kernbereiche übernimmt und das Unternehmen fortsetzt." "Für einen möglichen Investor könnten zum Beispiel die Internet-Handelsplattform, der Logistikbereich und der Handel mit Übergrößen von Interesse sein", sagt der Insolvenzverwalter. Das deutet auf eine Zerschlagung des Traditionsversenders hin.