Domain, Daten, Logo und Markenrechte von Neckermann.de gehen an Otto

Die Otto Group erwirbt nach der Versender-Pleiter von Neckermann.de die Rechte an der Marke Neckermann.de und deren Eigenmarken in Deutschland. 

Schon nach der Quelle-Pleite schlug die Otto Gruppe zu, sicherte sich die Markenrechte an Quelle, baute Quelle.de dann zunächst als Marktplatz wieder auf.  Ein Erfolg war das nicht.

Marken, Logos und der Internet-Domains in Deutschland hat sich Otto nun in einem offenen Bieterverfahren gesichert.
Die Entscheidung steht unter Vorbehalt der deutschen Kartellbehörden. Zum Preis mach Otto keine Angaben.

„Neckermann ist eine traditionsreiche Marke“, betont Alexander Birken, Otto Group Vorstand Multichannel, „die wir für die Unternehmen der Otto Group nutzen wollen. Wir arbeiten an entsprechenden Konzepten.“

Wie die aussehen sollen: derzeit unklar.

Quelle.de hatte Otto zunächst als Händler-Marktplatz wiedererweckt. Doch der kam nie so richtig in die Gänge. Dann folgte im Spätsommer der Radikalumbau. Weg vom Marktplatz, hin zu einem Affiliate-Konzept.

Möglicherweise wird Otto bei Neckermann nun auch diesen Weg mit einer eigenständigen Sortimentsausrichtung bestreiten.

Vielleicht hat die Otto Group aber auch vor allem Interesse am Datenschatz. Denn die Otto Group erhält mit dem Kauf auch ein Recht zur Nutzung der Neckermann.de-Adressdaten in Deutschland. Die Unternehmen der Otto Group können daher mit attraktiven Angeboten um die ehemaligen Neckermann.de-Kunden werben.

Ohnehin ist die Otto Group ja auch genug mit sich selbst beschäftigt, baut sie doch gerade (Projekt Fokus) die Konzerntöchter Otto, Baur und Schwab um und richtet sie neu aus.