Jetzt ist es offiziell: Nach dem Abgang von Mirapodo-Gründerin Stephanie Caspar zu Springer schlüpft die Otto-Tochter Mirapodo unter das Dach von myToys. Ab März dieses Jahres wird Mirapodo 100-prozentige Tochter. Mirapodo war bisher ein 100%-iges Tochterunternehmen der Baur-Gruppe. Das Ziel: Synergien schaffen.

Die Synergien peilen vor allem auf die  gemeinsame Nutzung von IT-Systemen und die Vereinheitlichung von Prozessen in Buchhaltung und Einkauf. Dazu gehört dann auch Rückgriff auf die Lagerlogistik sowie Systemlandschaft von myToys.de. myToys.de verbuchte im Geschäftsjahr 2011/12  einen Gesamtumsatz von 240 Mio. Euro, im aktuellen Geschäftsjahr wird von einem Wachstum im zweistelligen Bereich ausgegangen.

Für Mirapado könnte der Zusammenschluß einen weiteren Vorteil haben. Der Schuhhändler dockt damit auch an ein Filialkonzept an. 13 Filialen hat myToys bundesweit. Multichannel soll bei der Marke auch weiter eine wichtige Rolle spielen.