Augmented Reality-Anproben, virtuelle Umkleidekabinen oder clevere rechnende Tools, um die passende Größen zu finden, gibt es reichlich. Einige erzeugen Wow-Effekte, kneifen aber bei der Umsetzung oder beim tatsächlichen Nutzen für das Unternehmen.  Wenn aber der US-Händler Running Warehouse sagt, dass er mit der Shoefitr App Retouren tatsächlich reduziert und den Profit um 2,5 Prozent gesteigert hat, dann lässt das aufhorchen.  

 20 Prozent der Kunden nutzen die App bereits. Nicht nur weil sie das Shoppingerlebnis steigert, sondern auch die eigene Mühe reduziert, unpassende Schuhe zurückzuschicken. Das System funktioniert so ähnlich wie die Größenabfrage "True Fit" bei Macys aber deutlich einfacher und mit weniger Klicks.  

Man gibt die Größe seiner bisherigen Schuhmarke und das entsprechende Modell an. Beispielsweise einen Laufschuh von Adidas. Wer das Modell nicht mit Namen kennt, bekommt auch entsprechende Bilder angezeigt. Die Angaben werden dann in einer Datenbank mit den Größen anderer Hersteller gematcht und der Kunden erhält dann beispielsweise einen Größenvorschlag  für den von ihm bei Einkauf ausgewählten Schuh von Nike. Einziger Nachteil: Wenn Sie Treter haben, die Ihnen etliche Jahre gute  Dienste geleistet haben, dann dürften sie kaum noch in der Datenbank zu finden sein. (via)