Fab.com-Chef Jason Goldberg wird ja gegenwärtig nicht müde, ein Hohelied auf Social Media als Traffic-Lieferant zu singen. Vielleicht ein einzelner Glückfall.

Denn in der Regel sind die drei wichtigsten Traffic-Lieferanten für Web-Shops 1. Google 2. Google und 3.Google. Genauer gesagt: Die organische Suche liefert die meisten Besucher, gefolgt von Google AdWords und Googles Universal Search (hauseigene Zusatzdienste von Google).

Zu diesem Ergebnis kommt die Aufgesang Online Marketing GbR in einer erneuten Auflage ihrer Online-Shop-Studie zu den SEO/SEM-Strategien von über 100 der umsatzstärksten Online-Shops. Links liegen lassen sollte man Social Media indes nicht.

Organische Suchergebnisse sind  mit 64,18% eindeutig wichtigster Suchmaschinen-Traffic-Lieferant für Online-Shops. Google AdWords folgt mit gut 26,14% und Universal-Search-Traffic macht 9,67% des SEM Traffics aus.

Vergleicht man zudem die Verteilung des Suchmaschinen-Traffics von 2012 mit dem von 2011 ist festzustellen, dass der Universal-Search-Traffic sich bei allen Shops im Schnitt fast halbiert hat. Der Traffic über AdWords Anzeigen hat sich hingegen deutlich erhöht (2011: 18 Prozent) und liegt bei 26 Prozent.

Verteilung der Suchmaschinenbesucher auf die Bereiche Organische Listings, Google AdWords und Universal Search nach unterschiedlichen Branchen ( Grafik: Aufgesang)
Verteilung der Suchmaschinenbesucher auf die Bereiche Organische Listings, Google AdWords und Universal Search nach unterschiedlichen Branchen ( Grafik: Aufgesang)

 Organischer Suchmaschinen-Traffic ist – unabhängig von der Branche – die wichtigste Besucherquelle der größten deutschen Online-Shops.

Doch dann zeigen sich deutliche Unterschiede: Möbel, Tiernahrung sowie Auto & Motorrad erreichen mit ihren SEO-optimierten Websites einen überdurchschnittlichen SEO-Traffic. Die Branchen Arzneimittel, Heimwerker, Tierbedarf sowie Shops mit Komplettsortiment vertrauen im Vergleich zu anderen Wirtschaftszweigen mehr auf gebuchte Textanzeigen mit Google AdWords.

Überdurchschnittlichen Universal-Search-Traffic verzeichnen die Segmente Spielwaren, Komplettsortiment, Medien, Büroausstattung und Heimwerker. Bei Shops für Möbel, Tiernahrung und Büroausstattung spielt dabei inbesondere die Google-Bilder-Suche eine große Rolle, Heimwerker profitieren von Google Maps.

Auch Facebook und Co können sich lohnen. Jedenfalls für Webshops im Bereich Medien, Elektronik und Kleidung, die dort aktiver sind, als Anbieter anderer Branchen.

Social-Media-Aktivität der größten deutschen Online-Shops (Grafik: Aufgesang)
Social-Media-Aktivität der größten deutschen Online-Shops (Grafik: Aufgesang)

Weitere Analysen der Studienautoren gibt es im Blogbeitrag von Aufgesang Inbound Online Marketing GbR.