Das Gießener Arbeitsgericht hat das Verfahren gegen den Ökoversender Hessnatur eingestellt. Damit wollte der Betriebsrat die Übernahme durch die Beteiligungsgesellschaft Capvis in Frage stellen.

Die Richter hatten zu urteilen, ob der Wirtschaftsausschuss des Modeanbieters  ausreichend über die Verkaufsverhandlungen mit der Schweizer Beteiligungsgesellschaft Capvis informiert wurde.

Der Finanzinvestor ist seit Montag Eigentümer des Versenders aus dem hessischen Butzbach, nachdem die Kartellbehörden den Kauf offiziell genehmigt hatten. Hessnatur wurde vom früheren Eigner Primondo Specialty Group übernommen, die zum insolventen Arcandorkonzern gehörte.
 
Hessnatur-Betriebsratsvorsitzende Walter Strasheim-Weitz hatte mit der Begründung geklagt, die Informationen über die Verkaufs-Verhandlungen seien nicht ausreichend gewesen.

Nun will der Anwalt der Gegenseite den neuen Eigentümern und den bisherigen Gesellschaftern empfehlen, "kurzfristig" Informationen über den Verkauf zu übermitteln.