Plus 22 Prozent. Der interaktive Handel hat im Weihnachtsgeschäft gegenüber dem Vorjahr mächtig zugelegt. Nach den jetzt vom Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (bvh) vorgelegten Zahlen, erzielte die Branche einen Gesamtumsatz von 8,3 Mrd. Euro. Vorjahr: 6,8 Mrd Euro.

2011 lag der reine E-Commerce-Anteil bei 4,4 Mrd. Euro  (65 %). Er stieg nun auf 5,5 Mrd. Euro und erreicht einen (Anteil von 66 % am gesamten Umsatz. Das entspricht einem Wachstum von 25 % zum Vorjahreszeitraum.

Rechnet man die digitalen Güter (Tickets etc) mit einem Umsatz von 1,7 Mrd. Euro hinzu, erreicht der Markt die 10-Mrd-Euro-Marke.

Die fünf stärksten Warengruppen im Weihnachtsgeschäft

• Platz 1: Bekleidung  2.300 Mio. Euro

• Platz 2: Unterhaltungselektronik  820 Mio. Euro

• Platz 3: Bücher  560 Mio. Euro

• Platz 4: Computer und Zubehörartikel  530 Mio. Euro

• Platz 5: Hobby-, Sammel- und Freizeitartikel  374 Mio. Euro

Auffallend ist aber, dass der Kunde in der Weihnachtszeit dann doch gerne noch in den Katalogen stöbert, denn im Jahresdurchschnitt lag der E-Commerce-Anteil bei über 70 Prozent.