Zalando. Vom Harlem Shake-Virus infiziert

Abtanzen, krude Bewegungen machen, Techno-Mucke dazu.  Fertig ist das derzeit wohl größte YouTube-Phänomen. "Harlem Shake" heißt es und lässt seinen Vorgänger "Gangnam Style" wie einen schlappen Ententanz aussehen.

Seit ein paar Wochen kann man den Legionen von Nachahmer-Videos bei Youtube, Facebook und Twitter kaum noch entgehen. Jetzt auch hier nicht mehr. Die Chronisten-Pflicht gebietet, auf den  "Harlem Shake" von Zalando hinzuweisen. Sehenswert und total durchgeknallt.

Das Lied "Harlem Shake"  von DJ Harry Rodrigues kursiert seit 2012 durchs Web. Dann stellte der Komiker Filthy Frank im Februar ein Video dazu ins Web, dass  Menschen mit eigenartigen Tanzbewegungen zeigt. Ein Kult war geboren.

In neueren Videos ist in der Regel zunächst ein Vortänzer zu sehen, dann weitet sich das Gehopse Flashmob-artig aus. Seitdem zucken und zappeln ganze Bürogemeinschaften, Schulen und Universitäten per selbstgedrehtem Video zum "Harlem Shake" durchs Web. 

Das ist alles völlig sinnfrei, aber spaßig.  Und irgendwie war klar, dass sich Zalando diesen neuesten Schrei im Web nicht entgehen lässt.

Und weils so schön ist - hier das vermutlich derzeit angesagteste Video zum viralen Hit "Harlem Shake" von der norwegischen Armee.