Marktplätze: Vielfalt und Skalierung auf die Schnelle

channel
Die Marktplätze von Amazon und eBay - sie sind Magneten. Doch auch lokale Anbieter und produktspezifische Nischen-Marktplätze können verlockend sein. Die passende Plattform kann einer der sichersten und schnellsten Wege zur Skalierung des eigenen Onlinegeschäfts sein, meint Felix Kuehl, Head of Sales D-A-CH am Berliner Standort von ChannelAdvisor. Allerdings kann der Vertrieb über Marktplätze auch ganz schön nervenaufreibend sein. Doch die Händler, so Kuehl, haben es selbst in der Hand, sich das Geschäft möglichst unkompliziert zu machen.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Amazon, Ebay, Multichannel, Marktplätze

Kurz vor 9: Wegen Marktplatz-Boykott: Zoff zwischen Asics und Kartellamt, DaWanda, Amazon, Kitchen Stories, Multichannel

Kurz vor 9: Wegen Marktplatz-Boykott: Zoff zwischen Asics und Kartellamt,

Asics und Kartellamt zoffen um Marktplatz-Boykott:

Zwischen dem Sportartikelhersteller Asics und dem Kartellamt kracht es gerade ganz gewaltig. Grund: der von Ascis ein wenig gelockerte Marktplatz-Boykott und die neuen Vertriebsrichtlinien, die von wachsweichen Formulierungen begleitet werden: "Um sicherzustellen, dass Kunden zu jeder Zeit und an jedem Ort, wo sie Asics-Produkte kaufen, dasselbe Qualitätsniveau von Beratung und Service vorfinden, wird jeder stationäre Laden und jedes Onlinegeschäft unabhängig voneinander eingestuft".
Genug sei nämlich nun genug, findet Asics. Das Kartellamt aber sagt Nein. Das Amt sieht Anhaltspunkte, "dass es im Zuge der Anwendung des geänderten Vertriebssystems für viele Händler wiederum zu Beschränkungen ihres Internetvertriebs kommen könnte". Jetzt will das Amt weiter ermitteln. Derzeit herrscht Funkstille zwischen Asics und den Prüfern, berichtet die Lebensmittel Zeitung.

Jetzt lesen: 1,8 Millionen US-Dollar für Kitchen Stories, schlechte Noten für Amazon.
Mehr lesen»

Kundenzufriedenheit: Amazon stürzt mit Karacho aus der Top Ten der Onlineshops

Kundenzufriedenheit: Amazon stürzt mit Karacho aus den Top Ten der Onlineshops
Anfang 2013, da war für Amazon noch die Welt in Ordnung. Da war Amazon der Liebling der Deutschen in Sachen Kundenzufriedenheit. Doch schon das Ranking vom ECC Köln im Januar 2014 sah Amazon nur noch auf Rang 3. Jetzt der völlige Absturz. Amazon schafft es nicht mehr unter die besten 10 Onlinehändler.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Amazon, Kundenzufriedenhiet

Kurz vor 9: Amazon hat die Hosen voll und streicht Eigenmarke Elements, eBay wird zerschlagen - Marktplatz stagniert, DaWanda, WhatsApp, Adyen

Kurz vor 9: Eigenmarke Elements - Amazon kann auch Pampers

Amazon packt Innovationen wieder ein:

Amazon kann mit Innovationen schnell sein. Noch schneller kann es aber Innovationen beerdigen. Knapp sechs Wochen nach dem Start zieht es die Eigenmarke Elements für Windeln und Babytücher wieder aus dem Verkehr, meldet GigaOM. Angeblicher Grund: Designfehler. Andererseits waren die Bewertungen der Kunden bislang auch eher so langweiliger Durchschnitt. Besonders bitter: Elements richtete sich bislang an Prime-Kunden in den USA, hätte als Teil einer elementaren Markenerfahrung ein weiterer Hebel für eine längerfristige Kundenbindung werden können.
Den Stecker gezogen hat Amazon auch bei seiner Mobile Wallet, mit der Amazon ins Mobile Payment einsteigen wollte. Die App, mit der man im eingeschränkten Beta-Status, vor allem Kundenkarten für Treueprogramme verwalten konnte, wurde nach einem halben Jahr so still und leise wieder aus dem Verkehr gezogen wie sie einst eingeführt worden war. CNet

Jetzt lesen: eBay wird weiter bis auf die Knochen filetiert. etailment hilft WhatsApp-Nutzern. 
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Amazon, Ebay, WhatsApp, Kongress, DaWanda, Uber

Kurz vor 9: Bauer Venture polstert Navabi mit Millionen, Aetka, Hawesko, Klarna, Buchhandel, Mydays, Barcoo, Porch, Amazon, Sonntagslieferung

Kurz vor 9: Bauer Venture polstert Navabi mit Millionen

Navabi - dickes Finanzpolster:

Der XXL-Modehändler Navabi verkauft Übergrößen-Mode an Damen – und das inzwischen international. Um die Expansion und die eigenen Modelabels weiter voranzutreiben, hat Navabi jetzt in der aktuellen Finanzierungsrunde 25 Millionen Euro hereingeholt. Und wer führt die Investoren-Truppe an? Ein Neuling im Startup-Geschäft: Bauer Venture Partners. Der Venture Capital Fond des Medienhauses wurde erst vor etwa einem halben Jahr gegründet mit dem Ziel, die kommenden zehn Jahre 100 Millionen Euro in junge Technologieunternehmen zu investieren. Mehr zum Thema in Kürze bei etailment.

Jetzt lesen: Aetka plant mehr Engagement bei eBay, Barcoo wirbt per Beacon für Tee.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Fressnapf online ohne Biss, Goldman Sachs pampert Windeln.de, UPS, Lendico, Hallhuber, Spreadshirt, Amazon

Kurz vor 9: Fressnapf online ohne Biss,

Fressnapf:

Fressnapf feiert einen Rekordumsatz. Mit knapp 1350 Filialen erzielte das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Umsatz von knapp 1,67 Milliarden Euro - ein Plus von 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im hart umkämpften Heimtiermarkt setzt Gründer Torsten Toeller weiter auf Flächenexpansion. In Deutschland wurde zum zweiten Mal in Folge die Umsatzmilliarde erreicht – 1,05 Mrd. Euro bedeuten einen Zuwachs von 4,1 Prozent. Passende Zahlen zum 25. Geburtstag. Das wird mit der Kampahne „Wie DANKE SCHÖN ist das denn!“ auch im TV mit einem Imagevideo gefeiert. 

Nur Online knallen noch nicht die Korken. Fressnapf kam im Web 2014 noch nicht einmal auf 50 Millionen Euro Umsatz, ein Plus von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Fressnapf musste aber auch die Umstellung auf Hybris und Nachholbedarf in Sachen Crosschannel wuppen.

Zum Vergleich: Zooplus (pdf) schaffte in den ersten neun Monaten eine Gesamtleistung von 403 Millionen Euro, peilt 2015 700 Millionen Euro an.

Jetzt lesen: Goldman Sachs-Einstieg adelt Windeln.de, UPS baut aus.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Rocket Internet liefert Lebensmittel aus der Region, Holtzbrinck Ventures, Amazon, Hawesko, Alibaba, Mobile Commerce

Kurz vor 9: Rocket Internet liefert Lebensmittel aus der Region,

Bonativo - Der Wochenmarkt von Rocket Internet:

Regionale Lebensmittel sind mehr noch als Bio vermutlich einer der Ernährungstrends in den kommenden Jahren. "Hallo Berlin, der Wochenmarkt kommt zu euch nach Hause! Schon bald werden wir euch mit euren Lieblingsprodukten aus der Region beliefern“ heißt es beispielsweise bei einem ganz frischen Start-up namens Bonativo. Einem Start-up von vielen, das sich der Wochenmarkt-Attitüde verschrieben hat. 
Aufhorchen lässt, wer dahinter steht: Rocket Internet. Laut Deutsche Startups wird Bonativo unter der Führung von Christian Eggert in Berlin an den Start gehen, hat die Expansion aber schon in den Genen. Es ist ein Angriff auf den Lebensmittelhandel mit Ankündigung. Oliver Samwer: "We believe a lot into groceries, we believe a lot into food, basically sectors in e-commerce that have not been tapped into".

Jetzt lesen: Holtzbrinck trägt Millionen zusammen, Google auf Shopping-Tour.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: ProSieben-Startups pumpen die Crowd an, Locafox, Kaufhof, Yapital, Kreditech, Asos, Click & Collect

Kurz vor 9: ProSieben-Start-ups pumpen die Crowd an

ProSieben-Startups wollen an das Geld der Fans:

Gleich zwei vielversprechende Start-ups (in die auch ich mein Haushaltsgeld stecken würde) gehen heute für 60 Tage auf der Crowdinvesting-Plattform Companisto auf Investorensuche. Die beiden Startups sind keine gänzlich Unbekannten. Jaimie Jacons und Pablo&Paul haben im vergangenen Jahr den ProSiebenSat.1 Accelerator durchlaufen.
Jaimie Jacobs
aus München ist ein Spezialist für individuelle und handgefertigte Lederschuhe.
Pablo & Paul ist eine Plattform für zeitgenössische Kunst mit Sitz in München, die Kunst zu erschwinglichen Preisen kuratiert, präsentiert und verkauft. 
Die Crowdinvesting-Aktionen bei Companisto starten heute um 15 Uhr. Noch bis zum 31. Januar können sich zudem Startups für die nächste Runde des ProSiebenSat.1 Accelerators bewerben unter www.p7s1accelerator.com.

Jetzt lesen: Prophezeiung zu Click & Collect, Locafox wird mobil.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Kaufhof - Winter is coming, Preiskniffe von Amazon, Home24, eBay, Buchhandel, Asos, Tesco, Google Glass

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 14. Januar 2015 | 1 Kommentar Kommentieren

winter

Kaufhof macht Metro zu schaffen:

Falls Sie mal wieder eine Zahl brauchen, die das Ende der Warenhäuser bestätigt: Galeria Kaufhof hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2014/15, also im wichtigen Weihnachtsquartal, flächenbereinigt 1,4 Prozent Umsatz verloren (Grund, man kennt das: Das Wetter. Genauer: die milde Witterung im Herbst). Die Erlöse sanken auf rund eine Milliarde Euro. Besser steht bei der Metro das einstige Sorgenkind Media-Saturn da. Plus 3,8% auf 6,9 Milliarden Euro. Metro

Jetzt lesen: Preistricks von Amazon, Home24 baut aus.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Karstadt - Mandel kommt als Retter, Weltbild räumt auf, Zalando, Ikea, Shopkick, Nestle, Amazon, Instacart

Kurz vor 9: Karstadt - Mandel kommt als Retter

Karstadt - Das letzte Aufgebot?

Markante Signale hat und konnte Terry von Bibra (Ex-Yahoo) als Chief Retail Officer Omnichannel bei Karstadt nicht hinterlassen. Dafür ist die Baustelle vielleicht auch zu groß, die Erblast der langweiligen Marke zu schwer. Von Bibra geht nun auf eigenen Wunsch. Vielleicht auch weil ein Sanierungsplan vorsah, den Webshop auszulagern und von einem externen Partner betreiben zu lassen. Vielleicht auch ein bisschen, weil jetzt mit Manfred Mandel (Ex-Rewe, Ex-Real) ein neuer hochgradig kompetenter Marketing-Chef antritt, der in dem Ruf steht, keine anderen Götter neben sich zu dulden die Entscheidungsgewalt zu zentralisieren. Mit Karstadt-CEO Stephan Fanderl steht bereits ein ehemaliger Rewe-Manager an der Spitze des Warenhauskonzernchens (sic!).

Jetzt lesen: Weltbild baut die Spitze um, Ikea baut Community um.
Mehr lesen»

?>