Kurz vor 9: Ikea rudert bei Rückgaberecht zurück, eBay versuchts modisch, Baur, Zalando, Douglas, Wal-Mart, Alibaba, Amazon, SEO, Mobile

Kurz vor 9: Ikea rudert bei Rückgaberecht zurück

Ikea rudert zurück:

Lebenslanges Rückgaberecht für Möbel, die nach dem 25. August 2014 gekauft wurden. Mit diesem Angebot sorgte Ikea vor wenigen Wochen für gewaltige Schlagzeilen. "Mit diesem Echo hatten wir nie gerechnet", sagte denn auch Ikea-Vize Michael Mette auf dem etailment Summit, versicherte zugleich, dass man damit in Norwegen und Dänemark seit drei Jahren gute - weil finanzierbare - Erfahrungen gemacht habe.
Den deutschen Kunden traut Ikea indes nicht so ganz - und rudert ein wenig zurück. "Da geht es auch um den gesunden Menschenverstand", sagt nun Deutschland-Chef Peter Betzel. Wer 15 Jahre mit seiner Küche glücklich sei, könne diese danach nicht einfach umtauschen. Betzel: „Das Geschäftsmodell hält auch Ikea nicht aus“, sagt er laut Horizont. Da sei auch die Einschätzung des einzelnen Ikea-Mitarbeiters gefragt, wenn die abgewohnte Couch ins Möbelhaus getragen wird. Mit anderen Worten: Das lebenslange Rückgaberecht ist auch eine Frage individueller Kulanz. Ende August nannte Ikea diese Einschränkung nicht.

Vielleicht hat da auch einmal jemand Ikea erklärt, dass es in einem Markt wie Deutschland für Dritte ein interessantes Geschäftsmodell sein könnte, alte Billy, Pax und Ivar samt Rechnung für kleines Geld aufzukaufen, um sie dann bei Ikea im großen Stil umzutauschen.

Jetzt lesen: eBay verliert die Lust an Same Day Delivery und Douglas hat Lust auf Erotik.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Amazon, Ebay, Zalando, Baur, Alibaba, Ikea, Wal-Mart, Douglas

Kurz vor 9: Ikea zeigt im Web jetzt Stärke, ProSiebenSat.1, Google Express, Amazon, PayPal, Boohoo

ikea

Ikea baut Online aus:

"Wir sind in Deutschland das umsatzstärkste Möbelhaus im Web". Der Satz kommt nicht von den PR-Königen von Home24, er kommt auch nicht von Otto, die inzwischen häufiger mal auf ihre Marktmacht bei Sofas und Schränken verweisen, sondern er kommt von Ikea-Deutschland-Chef Peter Betzel. Denn es sind gute Nachrichten, die Ikea zum 40. Geburstag bieten kann: Im abgelaufenen Geschäftsjahr erlöste Ikea Deutschland insgesamt 4,12 Mrd. Euro. Das entspricht einem Plus von 3,2% im Vergleich zum Vorjahr. Auch der E-Commerce rollt inzwischen an. Lag der Online-Umsatz im vergangenen Jahr noch bei 92 Mio. Euro, stieg er nun um 58,4 % auf 145 Mio. Euro. 2015 soll nahezu das gesamte Sortiment im Web erhältlich sein. Auf dem etailment Summit in Berlin hatte der stellvertretende Deutschland-Geschäftsführer Manfred Mette zudem weitere Anstrengungen im Multichannel-Geschäft angekündigt. Mit einem lebenslangen Rückgaberecht hatte Ikea im August für Furore gesorgt.

Jetzt lesen: Google baut Shopping Express weiter aus, ProSiebenSat.1 Accelerator fördert neue Start-ups.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Paypal, Amazon, Google, Ikea, ProSiebenSat.1

Kurz vor 9: Zalando wird persönlicher, Westwing inspiriert, Media-Saturn, Weltbild, Internetstores, HSE24, Food Express, Amazon, Twitter

Zalando

Zalando testet "Myfeed":

Im Frühjahr konnte etailment ein neues Personalisierungs-Werkzeug von Zalando noch im Labormodus beobachten. Jetzt testet Zalando den personalisierten Feed in der freien Wildbahn. "Ein Strom an Produktbildern von Marken, die wir schon gekauft haben, die wir gerne kaufen würden, vielleicht auch mit Vorschlägen für Marken und Produkte, die wir nach Meinung eines Algorithmus gerne kaufen würden", so beschrieben wir das Projekt im Frühjahr, das nun als "Myfeed" erprobt wird. Eingeloggte Nutzer können den Testlauf womöglich unter dem Reiter "News&Style" entdecken. Die Marken und Produkte können vom Kunden angepasst werden. Mehr zum Thema in Kürze.

Jetzt lesen: Weltbild will Marktplatz werden, Westwing will inspirieren.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Kauft Amazon Rockets Mode-Tochter Jabong?, Fashion ID, Amazon, Apple, Hermes, Sobooks, Atalanda, Shopware, Bepado

Kurz vor 9: Kauft Amazon Rockets Mode-Tochter Jabong?

Amazon verhandelt mit Rocket Internet:

Kauft Amazon in Indien den Modehändler Jabong? Es soll Gespräche geben, heißt es bei Fortune. Jabong gehört zum Rocket-Imperium, das nach dem IPO-Debakel ein Erfolgserlebnis brauchen könnte. Im Raum steht angeblich ein Kaufpreis von bis zu 700 Mio. Dollar. Deutlich mehr als die letzte bekannte Bewertung.

Jetzt lesen: Oliver Samwer glaubt an E-Food, Fashion ID bietet Empfehlungen in Echtzeit.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon eröffnet Geschäft in New York, etailment Summit, Baby-Markt.de, Ebay, Chic By Choice, Project A, Westwing, Mirapodo, Parador

Von Klaus Janke | 10. Oktober 2014 | Kommentieren Kommentieren

Amazon Logo

Amazon:

Aufbruch in die physische Welt: Der E-Commerce-Riese will laut Wallstreet Journal im New Yorker Stadtteil Manhattan einen stationären Laden aufmachen. Er soll zunächst als Anlaufstelle für Kundenfragen und Retouren dienen. Gleichzeitig will Amazon von hier aus einen Same-Day-Delivery-Dienst anbieten: Wer bestimmte Waren bestellt, soll sie noch am selben Tag im Store abholen können. Als nächste Ausbaustufe ist auch der Verkauf von Produkten, vor allem der Kindle-Serie, angedacht. Bei dem Projekt handelt es sich offenbar um einen Test. Läuft er erfolgreich, könnte Amazon das Konzept stationärer Shops ausrollen.

Jetzt lesen: Kritik an Kindle Unlimited, Ebay startet globale Kampagne, Westwing bricht nach Osten auf.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Shopwings rockt München, Tengelmann, Otto, UPS, Lesara, Zalando, Tolino, Mercateo, Amazon, Rakuten, Facebook, Retouren, e-KIX

Von Klaus Janke | 9. Oktober 2014 | Kommentieren Kommentieren

Kurz vor 9: Otto, Tengelmann, Lesara, Tolino, Mercateo, Amazon, Rakuten, Facebook, Retouren, e-KIX

Shopwings:

Rocket Internet wird nicht müde: Jetzt lassen die Samwers das Startup Shopwings von der Leine. Das Unternehmen bietet zunächst in München einen Same-Day-Delivery-Dienst für Lebensmittel an. "Wir kaufen für Dich ein!", heißt es auf der Website. Wer mindestens 20 Euro ausgeben will, kann sich die Artikel im Onlineshop zusammenstellen und bekommt sie innerhalb von zwei Stunden nach Hause geliefert, so das Versprechen des Startups. Dafür fallen ab der zweiten Bestellung jeweils 4,90 Euro an. Als Lieferzeitraum gibt Shopwings 9 Uhr bis 21 Uhr an, dies kann jedoch je nach Öffnungszeit der teilnehmenden Supermärkte variieren. Die Auswahl der Einzelhändler ist laut Deutsche Startups noch ausbaufähig, aber der Start ist gemacht - ein sehr interessantes Projekt.
 

Jetzt lesen: Kartellamt beunruhigt Tengelmann, wasserdichter Tolino, UPS bietet Schließfächer an.


Mehr lesen»

Kurz vor 9: e-Stars für Breuninger, Bloomy Days und Tarek Müller, Amazon, Tengelmann, Asos, Mytoys, Ebay, Trigema, Apple

Von Klaus Janke | 8. Oktober 2014 | Kommentieren Kommentieren

ays und Tarek Müller, Amazon, Tengelmann, Mytoys, Ebay,

e-Stars: 

Wir gratulieren! Die diesjährigen Gewinner des E-Commerce-Preises stehen fest und wurden gestern Abend in Berlin vorgestellt: Der Modehändler Breuninger erhielt den "e-Star Cross Channel" für die gelungene Transformation vom klassischen Bekleidungshaus zum Multichannel-Händler. Der "e-Star bevh Young Business" ging an den aufstrebenden Blumen-Abo-Anbieter Bloomy Days. Und Tarek Müller, Gründungsgeschäftsführer des Open Commerce-Projekts Collins aus der Otto Group, wurde mit dem Preis "e-Star Personality Award" ausgezeichnet. Die "e-Stars" wurden im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeier des etailment Summit & Expo 2.014 in den stillgelegten Hallen des ehemaligen Berliner Flughafens Tempelhof vergeben. Veranstalter sind der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh), die dfv Mediengruppe und dessen Tochterunternehmen, zu denen auch etailment gehört, sowie der Kongressveranstalter The Conference Group (TCG). Mehr dazu später auf etailment.
 

Jetzt lesen: Amazon bekommt Probleme mit der EU-Kommission, Übernahmegerüchte um Asos.


Mehr lesen»

Kindle Unlimited: Nicht viele Top-Titel in Amazons "All you can read"-Angebot

Von Klaus Janke | 7. Oktober 2014 | 1 Kommentar Kommentieren

Amazon Kindle Unlimited

Die große Bücher-Flatrate ist da: Amazon bietet Kindle Unlimited jetzt auch in Deutschland an. Ab sofort können Nutzer in mehr als 650.000 Büchern lesen, davon 40.000 in deutscher Sprache. Dafür zahlen sie monatlich 9,99 Euro. Ein Test über 30 Tage ist kostenlos. Damit orientiert sich Amazon am Preis des US-Angebots (9,99 Dollar), das im Juli gestartet ist. Im Amazon-Katalog findet man die entsprechenden Bücher über das Kindle-Unlimited-Logo, man kann aber auch direkt in der Unlimited-Kategorie suchen. Die Titel sind über die kostenlosen Lese-Apps für iOS und Android und natürlich plattformübergreifend auf allen Kindle-Geräten abrufbar. Bekannte Top-Titel sind nicht stark vertreten, weil die meisten Verlage nicht mit Amazon kooperieren. Ausnahmen sind Bücher wie die „Harry Potter“-Bände, „Das Weibernest“ von Hera Lind, „Unter Haien“ von Nele Neuhaus oder Gesundheitsratgeber "Fit ohne Geräte". Laut Amazon sind immerhin mehr als die Hälfte der Top 100 Kindle-Bestseller dabei.


Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Amazon, Bitkom, readfy, skoobe, Oyster, Scribd

Kurz vor 9: Amazon schließt Frieden mit Bastei-Lübbe, Esprit, Ebay, Zalando, Groupon, Ramelow, Readfy, Facebook, Twitter, emap

Von Klaus Janke | 7. Oktober 2014 | Kommentieren Kommentieren

Bastei-Lübbe

Amazon/Bastei-Lübbe:

Im Sommer flogen noch die Fetzen, jetzt ist von "Partnerschaft" die Rede: Im Konditionenstreit zwischen Amazon und Bastei-Lübbe gibt es laut Buchreport offenbar eine Einigung. Man habe einen Vertrag für den E-Book-Vertrieb abgeschlossen, meldet der Kölner Verlag. Damit sind Lübbe-E-Books nun in rund 200 Ländern erhältlich. Die Vereinbarung sei "partnerschaftlich und zügig" getroffen worden, so CEO Thomas Schierack. Eine Einigung mit dem Verlag Bonnier steht derweil noch aus.

Jetzt lesen: Mehr Lebensmittel bei Amazon, neues Logistikzentrum für Esprit, schwache Samwer-Aktien.

Mehr lesen»

Kurz vor 9: Zalando verkauft Aktie günstiger, Otto, Naturloft, eBay, Osiander, Globetrotter, Amazon, Uber, Wal-Mart

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 30. September 2014 | 4 Kommentare Kommentieren

otto, möbel

Zalando macht die Aktie billiger als nötig:

Der Online-Modehändler Zalando legt den Emissionspreis zum morgigen Börsenstart auf 21,50 je Aktie fest. Der Emissionspreis liegt damit am oberen Ende der Preisspanne von 18 bis 22,50 Euro, bleibt aber noch klar darunter. Das überrascht. Denn das Angebot war am obersten Ende der Preisspanne deutlich mehr als zehnfach überzeichnet. Am Graumarkt erreichte die Aktie am Montag zeitweise über 30 Euro.
Im Rahmen des Angebots wurden insgesamt 24.476.223 neue Aktien platziert und zusätzlich eine Mehrzuteilung von 3.671.433 Aktien zugeteilt. Das Gesamtvolumen der Emission beträgt nun 605 Millionen Euro (einschließlich Mehrzuteilungsoption). Falls die platzierenden Banken ihre Greenshoe-Option vollumfänglich ausüben, erhöht sich die Anzahl der Aktien um bis zu 3.671.433 weitere Aktien. Damit würden dann bis zu 11,3 % des Zalando Grundkapitals (nach IPO) an die Börse kommen.

Jetzt lesen: Möbel sind bei Otto ganz groß in Mode. eBay launcht Verkäuferportal.
Mehr lesen»