Kurz vor 9: Macht Amazon mit den Händlerdaten eigene Geschäfte?, Rewe, eBay, Mädchenflohmarkt, Zalando, Lufthansa, Rakuten, Same Day Delivery, Markt-Prognose

Datenklau: „Der Händler hat den Schaden“

Amazon: Händlerdaten ausgenutzt?

Es ist ein Generalverdacht vieler Händler auf dem Marketplace: Amazon nutzt ihre Verkaufsdaten, um dann die Produkte selbst anzubieten und die Händler im Preis auch noch zu unterbieten. Der Dienstleister Upstream glaubt für diese Politik anhand einer Untersuchung von Mode-Artikeln nun klare Beweise gefunden zu haben, berichtet Fortune: " Upstream sampled 857 women’s clothing products initially sold by marketplace sellers and checked to see when Amazon initiated selling the same items. Within 12 weeks, Amazon began selling 25 percent of the top items first sold through marketplace vendors."

Überraschend dürfte ein solches Verhalten, wenn es denn zutrifft, für viele nicht sein. Oft genug hatten manche Händler schon das Gefühl, dass manche Produkt- und Preisentscheidung von Amazon kein Zufall sein kann. Andererseits wäre Amazon aber auch mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn es dieses Spiel mit dem Feuer und der Loyalität seiner Marktpartner riskieren würde.

Jetzt lesen: Rewe dreht an den Liefergebühren, Zalando optimiert Sendungsverfolgung per App.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Multichannel sorgt für Wachstum, Outfittery, Fashion ID, Amazon, Netto, Wimdu, Karstadt

Kurz vor 9: Multichannel sorgt für Wachstum,

Studie zum E-Commerce-Wachstum:

Fast jeder dritte Euro im Online-Handel wird in den Online-Shops stationärer Händler ausgegeben. Das zeigt die aktuelle Studie „Branchenreport Online-Handel“ des IFH Köln, die den Multichannel-Anbietern ordentliche Wachstumszahlen bescheinigt. 

Gleichzeitig steuert der Onlinehandel 2014 auf ein neues Rekordhoch zu: 43 Milliarden Euro. Dabei profitieren mit 16 Milliarden Euro insbesondere die Pure Player vom Wachstum. 2013 betrug der Anteil des Online-Handels am Einzelhandel noch 8,4 % – für 2014 rechnen die IFH-Experten mit 9,4 %.

Jetzt lesen: Amazon - neue Streiks und Verteilzentren in Polen bereit. Outfittery geht mit Männern in die Kiste.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Amazon, wimdu, Netto, Karstadt, Outfittery

Amazon: Hat Jeff Bezos einen Plan B?

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 27. Oktober 2014 | 2 Kommentare Kommentieren

Amazon: Hat Jeff Bezos einen Plan B?

Ein wenig erinnert mich Jeff Bezos derzeit an einen Investmentbanker in meinem ersten Krimi „Keine feine Gesellschaft“. Der gerät in die Bedroullie als kein neues Geld hereinkommt, um sein Schneeballsystem zu finanzieren. Das ist nämlich die Achillesferse eines Ponzi-Schemas. Wenn kein frisches Geld auftaucht, bricht das System sofort zusammen. Nun ist Bezos vielleicht nicht Ponzi, aber hat er einen Plan B?
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Amazon

Kurz vor 9: Aufstand im Kleiderkreisel, Amazon, Springer, Blendle, Yelp, E-Food, Apple

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 27. Oktober 2014 | 2 Kommentare Kommentieren

Kurz vor 9: Aufstand im Kleiderkreisel

Kleiderkreisel - Aufstand der Fans:

Auf dem Marktplatz Kleiderkreisel hängt der Haussegen schief, nachdem die deutsche Second-Hand-Plattform von den weit über eine Million Mitgliedern ein neues Bewertungsystem und Gebühren abverlangt. Bislang finanziert sich Kleiderkreisel nicht durch Verkaufsprovisionen, sondern allein durch Werbung.
Doch nach einigen Millionen-Investments von VC werde nun nach weiteren Erlösquellen gefahndet, klagen böse Zungen im Forum. Denn mit dem neuen Bezahlsystem soll nun jede Transaktion den Verkäufer 10% Provision und 50 Cent Transaktionsgebühr kosten. Zudem soll versicherter Versand verpflichtend werden. Die Tausch-Funktion bleibt kostenlos.

Böser Kapitalismus? Kleiderkreisel selbst will so die Transaktionen sicherer machen, Betrüger leichter ausgrenzen. Die hatten bei dem bisherigen System (Verkäufer anmailen, online den Preis verhandeln, Geld überweisen. Auch Fake-Bewertungen waren leicht möglich) zu leichtes Spiel. Das hatte noch im September auch die Verbraucherzentrale beklagt.

Die KK-Fans sind jedoch nicht begeistert, beklagen die Kommerzialisierung der Kauf- und Tausch-Plattform. Bei Facebook und im KK-Forum droht man mit Abwanderung. Zudem gibt es eine Petition im Web. Alternativen gibt es im Pre-Loved-Fashion-Bereich ja genug.

Jetzt lesen: US-Handel - Platzverweis für Apple Pay. Streiks bei Amazons.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Amazon, Apple, Kleiderkreisel, Yelp

Kurz vor 9: Amazon schockt mit Mega-Verlusten, Shopkick besetzt den deutschen Markt, Media-Markt, Amorelie, Karstadt, Kaufhof, Beautylane, Zooplus, Parador

 Amazon verramscht Fire Phone

Amazon auf tönernen Füßen?:

Amazon wirkt gerade wie einer der wankenden Brick & Mortar-Kolosse oder doch eher wie ein Riese auf tönernen Füßen? Denn die Quartaszahlen sind selbst für den nicht auf rasche Profite schielenden Jeff Bezos verheerend.
Amazon macht in Q3 437 Mio Dollar Verlust (Vorjahr 41 Mio) und schreibt 170 Mio Dollar nach enttäuschenden Verkäufen des Fire Phone ab. Es ist für Amazon ein Rekordminus.
An der Börse wurde die Aktie regelrecht hingerichtet: Minus 13 % nachbörslich. Denn auch die weiteren Aussichten sind überaus trübe.
Nur der Umsatz war wie erwartet: Plus 20 % auf 20,58 Mrd Dollar. Re/Code / Zerohedge liefert alle Schreckenzahlen als Grafiken / Die offizielle Presseerklärung von Amazon

Jetzt lesen: Media-Markt verspricht in der Werbung beinahe alles, Shopkick trumpft bundesweit auf.
Mehr lesen»

Von Oktopus bis Taco Bell: Bei Jeff Bezos geht Erfolg durch den Magen

jeff bezos
Milliardär, "schlechtester Chef der Welt", Amazon-Gründer, Kontrollfreak - mancherlei kann man immer wieder über Jeff Bezos nachlesen. Doch wussten Sie auch, dass er einmal für einen Schnellimbiss Werbung gemacht hat? etailment verrät diese und weitere Peinlichkeiten und Ungereimtheiten aus den Tiefen des Web und den Untiefen seines Leben.


Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Amazon, Jeff Bezos

Kurz vor 9: Amazon und Verlage begraben das Kriegsbeil, ebay, PayPal, Metro, Ikea, Oliver Samwer, Jack Wolfskin

Weltbild, amazon, bonnier

Amazon raucht die Friedenspfeife:

Mit den US-Verlagen Bonnier und Simon & Schuster hat Amazon sich nun im Streit um E-Book-Preise geeinigt und einen mehrjährigen Vertrag geschlossen. Details wurden nicht bekannt. Laut NYT habe Simon & Schuster aber die Kontrolle über das Pricing behalten.
Auch in Deutschland ist Schmallippigkeit Kommunikationsstrategie: "Diese Vereinbarung wird auf faire Art und Weise allen Parteien gerecht", heiß es in dürren Presseworten von Bonnier Media Deutschland. Vor der Buchmesse hatte sich bereits Lübbe mit Amazon auf einen neuen Vertrag geeinigt.
Im öffentlichkeitswirksamen Konditionenpoker mit Hachette gibt es indes noch keine Einigung.

Jetzt lesen: PayPal vereinfacht den Login, eBay bietet Click & Collect, Metro optimistisch.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Paypal, Amazon, Ebay, Ikea, Metro, Oliver Samwer

Kurz vor 9: Ikea rudert bei Rückgaberecht zurück, eBay versuchts modisch, Baur, Zalando, Douglas, Wal-Mart, Alibaba, Amazon, SEO, Mobile

Kurz vor 9: Ikea rudert bei Rückgaberecht zurück

Ikea rudert zurück:

Lebenslanges Rückgaberecht für Möbel, die nach dem 25. August 2014 gekauft wurden. Mit diesem Angebot sorgte Ikea vor wenigen Wochen für gewaltige Schlagzeilen. "Mit diesem Echo hatten wir nie gerechnet", sagte denn auch Ikea-Vize Michael Mette auf dem etailment Summit, versicherte zugleich, dass man damit in Norwegen und Dänemark seit drei Jahren gute - weil finanzierbare - Erfahrungen gemacht habe.
Den deutschen Kunden traut Ikea indes nicht so ganz - und rudert ein wenig zurück. "Da geht es auch um den gesunden Menschenverstand", sagt nun Deutschland-Chef Peter Betzel. Wer 15 Jahre mit seiner Küche glücklich sei, könne diese danach nicht einfach umtauschen. Betzel: „Das Geschäftsmodell hält auch Ikea nicht aus“, sagt er laut Horizont. Da sei auch die Einschätzung des einzelnen Ikea-Mitarbeiters gefragt, wenn die abgewohnte Couch ins Möbelhaus getragen wird. Mit anderen Worten: Das lebenslange Rückgaberecht ist auch eine Frage individueller Kulanz. Ende August nannte Ikea diese Einschränkung nicht.

Vielleicht hat da auch einmal jemand Ikea erklärt, dass es in einem Markt wie Deutschland für Dritte ein interessantes Geschäftsmodell sein könnte, alte Billy, Pax und Ivar samt Rechnung für kleines Geld aufzukaufen, um sie dann bei Ikea im großen Stil umzutauschen.

Jetzt lesen: eBay verliert die Lust an Same Day Delivery und Douglas hat Lust auf Erotik.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Amazon, Ebay, Zalando, Baur, Alibaba, Ikea, Wal-Mart, Douglas

Kurz vor 9: Ikea zeigt im Web jetzt Stärke, ProSiebenSat.1, Google Express, Amazon, PayPal, Boohoo

ikea

Ikea baut Online aus:

"Wir sind in Deutschland das umsatzstärkste Möbelhaus im Web". Der Satz kommt nicht von den PR-Königen von Home24, er kommt auch nicht von Otto, die inzwischen häufiger mal auf ihre Marktmacht bei Sofas und Schränken verweisen, sondern er kommt von Ikea-Deutschland-Chef Peter Betzel. Denn es sind gute Nachrichten, die Ikea zum 40. Geburstag bieten kann: Im abgelaufenen Geschäftsjahr erlöste Ikea Deutschland insgesamt 4,12 Mrd. Euro. Das entspricht einem Plus von 3,2% im Vergleich zum Vorjahr. Auch der E-Commerce rollt inzwischen an. Lag der Online-Umsatz im vergangenen Jahr noch bei 92 Mio. Euro, stieg er nun um 58,4 % auf 145 Mio. Euro. 2015 soll nahezu das gesamte Sortiment im Web erhältlich sein. Auf dem etailment Summit in Berlin hatte der stellvertretende Deutschland-Geschäftsführer Manfred Mette zudem weitere Anstrengungen im Multichannel-Geschäft angekündigt. Mit einem lebenslangen Rückgaberecht hatte Ikea im August für Furore gesorgt.

Jetzt lesen: Google baut Shopping Express weiter aus, ProSiebenSat.1 Accelerator fördert neue Start-ups.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Paypal, Amazon, Google, Ikea, ProSiebenSat.1

Kurz vor 9: Zalando wird persönlicher, Westwing inspiriert, Media-Saturn, Weltbild, Internetstores, HSE24, Food Express, Amazon, Twitter

Zalando

Zalando testet "Myfeed":

Im Frühjahr konnte etailment ein neues Personalisierungs-Werkzeug von Zalando noch im Labormodus beobachten. Jetzt testet Zalando den personalisierten Feed in der freien Wildbahn. "Ein Strom an Produktbildern von Marken, die wir schon gekauft haben, die wir gerne kaufen würden, vielleicht auch mit Vorschlägen für Marken und Produkte, die wir nach Meinung eines Algorithmus gerne kaufen würden", so beschrieben wir das Projekt im Frühjahr, das nun als "Myfeed" erprobt wird. Eingeloggte Nutzer können den Testlauf womöglich unter dem Reiter "News&Style" entdecken. Die Marken und Produkte können vom Kunden angepasst werden. Mehr zum Thema in Kürze.

Jetzt lesen: Weltbild will Marktplatz werden, Westwing will inspirieren.
Mehr lesen»