Kurz vor 9: e-Stars für Breuninger, Bloomy Days und Tarek Müller, Amazon, Tengelmann, Asos, Mytoys, Ebay, Trigema, Apple

Von Klaus Janke | 8. Oktober 2014 | Kommentieren Kommentieren

ays und Tarek Müller, Amazon, Tengelmann, Mytoys, Ebay,

e-Stars: 

Wir gratulieren! Die diesjährigen Gewinner des E-Commerce-Preises stehen fest und wurden gestern Abend in Berlin vorgestellt: Der Modehändler Breuninger erhielt den "e-Star Cross Channel" für die gelungene Transformation vom klassischen Bekleidungshaus zum Multichannel-Händler. Der "e-Star bevh Young Business" ging an den aufstrebenden Blumen-Abo-Anbieter Bloomy Days. Und Tarek Müller, Gründungsgeschäftsführer des Open Commerce-Projekts Collins aus der Otto Group, wurde mit dem Preis "e-Star Personality Award" ausgezeichnet. Die "e-Stars" wurden im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeier des etailment Summit & Expo 2.014 in den stillgelegten Hallen des ehemaligen Berliner Flughafens Tempelhof vergeben. Veranstalter sind der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh), die dfv Mediengruppe und dessen Tochterunternehmen, zu denen auch etailment gehört, sowie der Kongressveranstalter The Conference Group (TCG). Mehr dazu später auf etailment.
 

Jetzt lesen: Amazon bekommt Probleme mit der EU-Kommission, Übernahmegerüchte um Asos.


Mehr lesen»

Kurz vor 9: BUND will Retouren verteuern, Top Shops, Uber, Tchibo, Amazon, Asos, Jet, Macy´s, E-Books

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 17. September 2014 |

bund

BUND: "Retoursendungen dürfen den Kunden nicht kostenlos angeboten werden, da auch sie immer zusätzliche Kosten für die Allgemeinheit verursachen." Antje von Broock, Leiterin Klimateam beim BUND, fordert in einem Debattenbeitrag im bevh-Blog, dass die gesellschaftlichen Kosten eingepreist werden. Allein der Ressourcenverbrauch durch den verfahrenen Treibstoff, zusätzlich anfallende Arbeitsstunden bei Transporteuren und Anbietern, summiere sich laut Untersuchungen der Uni Regensburg auf rund 15 Euro pro zurückgehender Sendung, so von Broock. Auch andere Warensendungen sollten deutlich mehr kosten. So sollten Expresslieferungen um ein Vielfaches teurer sein als normale Lieferungen, da sie auch deutlich mehr Kosten verursachen, fordert von Broock. 

Jetzt lesen: Uber Pop darf weitermachen, Top-Shops im Onlinehandel.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: E-Book, Amazon, Asos, Macys, Uber, Tchibo

Kurz vor 9: Die Gehälter der Digital-Manager, Ikea, Rewe, Asos, Alibaba, Zalando

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 29. August 2014 |

Kurz vor 9: Die Gehälter der Digital-Manager,

Gehaltsstudie: Entscheider in deutschen Digital-Unternehmen verdienen im Schnitt 212.893 Euro inklusive Zulagen. Während die Spitzenverdiener bis zu 677.000 Euro im Jahr erhalten, beziehen andere lediglich ein Jahresgehalt von 75.000 Euro. Dies ist eines der Ergebnisse der aktuellen Gehaltsstudie der Personalberatung Cribb. Mit durchschnittlich 253.374 Euro pro Jahr erzielen Führungskräfte in Online-Media-Unternehmen im Gesamtvergleich das höchste Einkommen. Damit liegen sie laut Cribb-Studie vor Geschäftsführern und Vorständen von E-Commerce-Unternehmen (246.102 Euro), Medienhäusern (238.687 Euro), Online-Technologie-Unternehmen (226.876 Euro) und Portalen/Marktplätzen (224.514 Euro). Für die Studie haben im Frühjahr/Sommer 2014 insgesamt 203 Geschäftsführer und Vorstände im Rahmen einer Online-Umfrage anonym Auskunft über ihre Gehälter inklusive der Gehaltszulagen gegeben.

Jetzt lesen: Ikea bietet unbegrenztes Rückgaberecht, Rewe liefert günstiger.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Zalando, Asos, Alibaba, Ikea, Rewe

Kurz vor 9: Amazon setzt beim Fulfillment auf Tempo, Wine in Black selig, Asos, DPD, Target, Rakuten, Luxus

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 23. Juli 2014 |

amazon

Amazon: Jedes Detail im Fulfillment optimieren, das ist gegenwärtig die Strategie von Amazon in Sachen Logistik. Mehr Speed ist gefragt.  Amazon setzt nicht nur auf gewaltige Sortieranlagen und will, wie gemeldet, unter anderem mit Blick auf die Sonntagszustellung zusammen mit USPS, sogar noch weitere "Sortation Center" in den USA bauen, sondern nimmt auch die Händler im Marketplace weiter an die Kandare, berichtet E-Commerce Bytes. Dort findet man es denkbar, dass Amazon künftig Händler, die nicht zeitig genug liefern können, alsbald auffordern wird, die Bestellung an einen anderen Amazon-Händler weiterzugeben, um eine negative Bewertung zu vermeiden. Anlass zu Spekulationen gibt hier eine Umfrage von Amazon unter seinen Händlern, in denen unter anderem die Bereitschaft für solche Kooperationen abgefragt wird.

Jetzt lesen: Asos und DPD machen die Zeitfensterzustellung auf 30 Minuten genau, Amazon führt "Mayday"-Notdienst in Deutschland ein.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Großbrand zerstört Asos-Zentrallager, Oliver Samwer, Amazon, Media-Markt, Yo, Dropcam

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 23. Juni 2014 |

Großbrand zerstört Asos-Zentrallager,

Asos: Nach einem Großbrand am Freitag im Hauptlager in Barnsley, South Yorkshire, musste Asos am Wochenende zeitweilig seinen Webshop abschalten. Es gab keine Verletzten. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Inzwischen ist Asos wieder da. Der Brand erinnert bitter daran, dass die zentrale Logistikstrategie eine der Schwächen von Asos sein könnte. Der Brand kommt nach einer Gewinnwarnung und darauf folgendem Kurzsturz vor zwei Wochen auch sonst mehr als ungelegen.  BBC

Jetzt lesen: Amazon will aus Polen liefern und Jeff Bezos denkt beim neuen Smartphone an Eiskrem.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Streiks bei Amazon werden ausgeweitet, Richemont, Buchhandel, Tesco, Sheego, Asos, China, Google, Airbnb

Von Klaus Janke | 3. Juni 2014 |

Bad Hersfeld_Innenansicht_ mit_Amazon_Logo

Amazon: Die Streiks werden ausgeweitet. Am heutigen Dienstag haben mit Beginn der Frühschicht ab 5 Uhr auch im Versandzentrum im nordrhein-westfälischen Rheinberg rund 300 Beschäftigte die Arbeit niedergelegt, wie Verdi mitteilt. Rheinberg ist damit der vierte Streik-Standort in der Auseinandersetzung zwischen Amazon und Verdi. Am gestrigen Montag wurde zudem in Bad Hersfeld und im bayerischen Graben gestreikt. In Bad Hersfeld (3500 Mitarbeiter) beteiligten sich laut Derwesten im Tagesverlauf 450 Mitarbeiter, in Graben (2200 Mitarbeiter) waren es über 400. In Leipzig wurde vorerst pausiert. Nach Angaben von Amazon haben die Streiks das Geschäft in keiner Weise behindert.

Jetzt lesen: Richemont will Onlinehändler blockieren lassen, Buchhandel goes Multichannel.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Amazon, Tesco, Sheego, Asos, Google, Airbnb, Richemont

Asos: Der andere Weg

Von Frank Puscher | 17. April 2014 |

Asos: Der andere Weg

Asos eröffnet im Juli ein Logistikzentrum in der Nähe von Berlin und rückt damit näher an den deutschen Kunden. Trotz hoher Retourenquoten ist der britische Modehändler hierzulande profitabel. Gründer Nick Robertson will auf Dauer bis zu 90 Prozent des Umsatzes außerhalb des Heimatmarktes machen. Jon Kamaluddin war bis Mai 2013 International Director bei Asos. etailment traf ihn am Rande der Konferenz eSuite in Berlin und entlockte ihm einige Erkenntnise über die richtige Internationalisierungsstrategie und Tipps für den dauerhaften Erfolg im E-Commerce.
Mehr lesen»

Thema: Player&People

Schlagworte: Asos

Kurz vor 9: Asos beerbt Zalando, Karstadt, Klarna, Amazon, Zalando, Lieferando, Square, Zendesk, eBay

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 11. April 2014 |

Asos Fashion

Asos: Der Verfolger als Nachmieter. Die 27 000 Quadratmeter Lagerfläche in Berlin, betrieben von Docdata, von denen aus Asos nun den deutschen Markt aufrollen will, wurden früher einmal von Zalando genutzt. Vom Standort in Großbeeren aus wollen die Briten Zentraleuropa und Russland beliefern. Ende Juli soll der Betrieb starten. 300 Arbeitsplätze sollen bis Ende des Jahres entstehen. Die Pläne sind ehrgeizig. „In fünf Jahren wird der deutsche Markt für uns wichtiger sein als der britische“, sagt Asos-Vorstand Shaun McCabe dem Tagesspiegel. Asos sieht sich selbst hierzulande auf Platz vier der Online-Modehändler, dürfte damit aber eher Traffic als Umsatz meinen.

Jetzt lesen: Amazon bei Dynamic Pricing vorn, Karstadt beteiligt Filialen am Online-Umsatz.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: E-Commerce im Namen - bvh heißt jetzt bevh, Bonprix, Outfittery, Amazon, Sport Scheck, Asos, Speed4Trade, Neiman Marcus

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 3. April 2014 |

Kurz vor 9: E-Commerce im Namen - bvh heißt jetzt bevh,

BVH: Es ist nur ein Buchstabe und doch deutet er eine Zeitenwende an. Beim Bundesverband des Deutschen Versandhandels hat sich in der URL und in das Namenskürzel ein "e" gezwängt. "bevh" heißt es nun. Das "e", man muss es kaum erwähnen, steht natürlich für E-Commerce und so firmiert der Branchenverband nun unter Bundesverband E-Commerce und Versandhandel. Konsequent. Der bvh/bevh hat zudem soeben seine Innovationspreise vergeben. Mehr dazu nach dem Klick.

Jetzt lesen: Bonprix ist gut in Form und Outfittery hilft via Twitter.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Was ProSiebenSat.1 plant und kauft, Zalando, Karstadt, GartenXXXL, Yapital, Amazon

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 28. Februar 2014 |

P7S1-Manager Christian Wegner Pro Sieben Sat 1

ProSiebenSat.1: Im Interview mit Horizont (Print) versucht Digital-Vorstand Christian Wegner die E-Commerce Ambitionen von ProSiebenSat.1 noch tief zu hängen. Auch in zehn Jahren werde man noch ein TV-Konzern sein und kein Handelsunternehmen, heißt es da. Die jüngste Erwerbung stärkt jedenfalls das gesamte Ökosystem. Die Sendergruppe steigt laut DWDL mit einem einstelligen Millionenbetrag bei der in den USA überaus beliebten Shopping-App Shopkick ein und will sie auf den deutschen Markt bringen. Die Punktesammel-App wird in den USA unter anderem bei Ketten wie Macy's, Best Buy und JCPenney eingesetzt. Hierzulande hat Springer mit mehr PR-Getöse als Impact bereits den Nachbau Shopnow auf den Markt geworfen. ProSiebenSat.1, dass sich mit etlichen Media-For-Equity-Deals an Start-ups beteiligt, bleibt jedenfalls auch im E-Commere weiter auf Brautschau, gesteht Digitalvorstand Wegner in Horizont ein: "Fashion und Home & Living stehen bei uns hoch im Kurs, Derzeit suchen wir gezielt kleinere Marktsegmente mit etwas höheren Margen, wie zum Beispiel Brillen oder aktuell auch Uhren und Schmuck." Gefragt ist alles, wass sich gut mit TV-Werbung hebeln lässt und nach der Anlauf-Phase dem Sender als Werbekunde womöglich treu bleibt.

Jetzt lesen: Zalando dünnt Eigenmarken aus, Schweizer Onlinehandel wächst weiter.
Mehr lesen»